German (DE)German (DE)

Beliebte Seiten:

Visit California logo

Tipps für den Besuch der kurvenreichen Lombard Street in San Francisco | Visit California

Lombard Street in San Francisco

Meistern Sie die irrwitzigen Serpentinen auf einer der kurvenreichsten – und am meisten fotografierten – Straßen der Welt

Removed from Likes

Die Lombard Street in San Francisco ist eine der bekanntesten Straßen der gesamten Westküste. Doch viele Besucher haben den Namen schon einmal gehört, wissen aber sonst nichts über sie. Häufig wird gefragt: „Warum ist die Lombard Street so berühmt?“ oder auch „Kann man noch mit dem Auto auf der Lombard Street fahren?“ (ja, kann man) oder „Wie viel kostet eine Fahrt auf der Lombard Street?“ (nichts). Bevor Sie sich selbst ein Bild von der legendären Zickzack-Straße machen, sollten Sie Folgendes wissen.

Wo liegt die Lombard Street und warum ist sie berühmt?

Die Lombard Street erstreckt sich am nördlichen Ende von San Francisco von Ost nach West. Dabei verläuft sie knapp 5 km The Presidio bis ganz zum Embarcadero-Ufer. Die Straße ist zweifellos hübsch. Ein großer Teil verläuft durch das charmante Viertel Russian Hill. Doch viel unterscheidet sie nicht von anderen Straßen in dieser malerischen Stadt. Oder doch? Zwischen Hyde Street und Leavenworth Street gibt es einen winzigen Abschnitt, der nur einen Block umfasst und als „krummste Straße der Welt“ gilt und so weltberühmt wurde. Der Richtigkeit halber sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass in Wirklichkeit die Vermont Street im Viertel Potrero Hill, knapp 8 km entfernt, die krummste Straße in San Francisco ist. Und ja, man kann nach wie vor auf der Lombard Street fahren, wenn auch nur in eine Richtung, nämlich abwärts.

Warum ist die Lombard Street so krumm?

Der steile Hügel hat eine beängstigende Neigung von 27 Grad. Damals in den 1920er Jahren, als die Straße gebaut wurde, wäre ein solches Gefälle für die damaligen Autos kaum zu schaffen gewesen und hätte in Abwärtsrichtung gefährlich sein können. Der Zickzack-Kurs sollte den Anstieg erleichtern und sowohl für Fahrzeuge als auch Fußgänger mehr Sicherheit gewährleisten. Seitdem besitzt der rund 180 m lange Abschnitt acht Haarnadelkurven. Perfekt geschnittene Büsche und Hortensien in Pastelltönen säumen die Serpentinen aus rotem Ziegelstein, was die Straße noch fantastischer macht. Täglich stellen tausende Besucher ihre Fahrkünste (und ihre Bremsbeläge) bei einer Fahrt auf diesem Abschnitt auf die Probe.

Wegbeschreibung zur Lombard Street

Geben Sie 1099 Lombard Street ins Navigationsgerät ein. Damit landen Sie oben auf dem Hügel. Wenn Sie den Drang haben, auszusteigen, sollten Sie wissen, dass das Parken am Straßenrand nahezu unmöglich ist. Das nächste Parkhaus befindet sich etwa sechs Blocks entfernt bei 721 Filbert Street. Wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen, können Sie mit dem öffentlichen Bus zum Hügel fahren (die Nr. 30 fährt vom Union Square direkt zur Columbus Avenue, nur wenige Blocks von Lombard entfernt). Per Cable Car: Die Powell-Hyde-Line fährt direkt bis zur Kreuzung Hyde und Lombard (oberhalb des krummen Abschnitts). Sie können auch die Powell-Mason-Linie nehmen, die drei Blocks entfernt bei Lombard und Columbus hält.

Besuch der Lombard Street

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese kurvenreiche Straße in San Francisco zu besuchen. Mit Ihrem eigenen Fahrzeug erleben Sie sie hautnah. Sie müssen sich nur auf Wartezeit einstellen, während andere Autos die Serpentinen meistern. Sobald Sie die Pole Position an der Spitze der Lombard Street erreicht haben, machen Sie sich auf ein sicheres, aber seltsam gefährlich wirkendes Erlebnis gefasst. Sie fahren weiter, ohne die Straße unmittelbar vor Ihnen sehen zu können. Da kann man schon mal das Gefühl bekommen, auf eine Klippe zuzufahren. Der fantastische Blick auf die San Francisco Bay, Fisherman’s Wharf und die Golden Gate Bridge sind verlockend. Sie müssen jedoch die Straße im Auge behalten!

Sie können auch zu Fuß auf der Straße spazieren, sollten sich jedoch möglichst eng an die Büsche schmiegen, denn es kommt häufiger vor, dass Autos den Bürgersteig schneiden. Alternativ können Sie die öffentlichen Treppen auf beiden Straßenseiten nutzen.

Oben auf dem Hügel hat man zwar den besten Blick auf die Stadt, doch das östliche Ende des Blocks ist der berühmteste Ort für ein Foto. Fahren Sie rechts ran, um zu parken, und fotografieren Sie diese irrwitzige Straße von unten. Sie sind nun ganz in der Nähe der fiktionalen Heimat von Scottie aus dem Hitchcock-Klassiker Vertigo, die sich in der 900 Lombard Street befindet.

Die beste Reisezeit für die Lombard Street

Die beste Zeit für einen Besuch der Lombard Street ist dann, wenn relativ wenig Verkehr ist. Die Stoßzeiten und Nachmittage am Wochenende sind also zu vermeiden. Ein Besuch am Abend ist ebenfalls zu empfehlen. Die Lichter der Stadt, die bis in die Ferne reichen, sind ein großartiger Anblick, und es sind weniger Menschen dort. Denken Sie daran, dass die prächtigen Villen entlang der Straße tatsächlich bewohnt sind und die Zufahrten und Türen für die Bewohner frei sein müssen. Mehr darüber, wie Sie Ihren Besuch möglichst respektvoll gestalten können, erfahren Sie hier.

Aktivitäten in der Nähe der Lombard Street

Nutzen Sie Ihren Besuch in Russian Hill zum Stöbern in den Boutiques auf der Polk Street, für den Ausblick vom Coit Tower im Ina Coolbrith Park sowie einen Blick in den City Lights Bookstore, der seit 1955 in San Francisco eine Institution ist. Das Viertel zieht außerdem viele Foodies an. Der ursprüngliche Standort von Swenson’s Ice Cream etwa ist seit 1948 eine zentrale Anlaufstelle in Russian Hill. Cheese Plus dagegen ist ein unkomplizierter Käse- und Sandwich-Laden, wo es köstliche Kreationen mit Zutaten wie Entenbrust und Feigenchutney auf die Hand gibt. Wer gerne im Sitzen essen möchte, dem sei Cocotte (Französisch), Frascati (Italienisch) oder Elephant Sushi empfohlen. Unterkünfte findet man am besten im westlichen Teil der Lombard Street zwischen der Presidio und Van Ness Avenue. Hier gibt es Dutzende kleine unabhängige Hotels sowie Häuser von Hotelketten.

Removed from Likes

Subscribe to our Newsletter

Sign up and get weekly travel inspiration and ideas

Subscribe to our Newsletter