German (DE)German (DE)

Beliebte Seiten:

Visit California logo

Elexia de la Parra gibt großartige Tipps für die Region | Visit California

Elexia de la Parra gibt großartige Tipps für die Region

Die Artelexia-Gründerin kann gar nicht genug von ihrer Gemeinde in North Park bekommen und wünscht sich, dass Sie alle ihre Favoriten probieren

Removed from Likes

Für Elexia de la Parra ist eine multikulturelle Identität eine Lebensform. Die Gründerin von Artelexia, einem atemberaubenden Kaleidoskop eines Geschenkeladens im Herzen von North Park, ist in San Diego geboren und wuchs in Tijuana auf. Während ihrer Kindheit überquerte sie wochentags morgens die Grenze, um in den USA zur Schule zu gehen, und kehrte am Nachmittag nach Mexiko zurück. „Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich beide Kulturen kennenlernen durfte. Ich fand es einfach toll”, erzählt sie. 

Zu den schönsten Erinnerungen von Elexia de la Parra gehört der Besuch von Märkten in ganz Mexiko mit ihrem Großvater. „Auf den Märkten wimmelt es von Menschen und es riecht köstlich. Es ist alles sehr farbenfroh, überall gibt es Kunstwerke, frisches Obst und Säfte”, führt sie weiter aus. "Es ist ein Fest für die Augen, eigentlich für alle Sinne.” 

Nach dem College-Besuch in den USA lebte Elexia de la Parra in Europa, San Francisco und New York, bevor sie die Liebe zur Heimat zurück nach San Diego führte. Da Elexia de la Parra sich über ihren weiteren Berufsweg nicht im Klaren war, beschloss sie, mit einer Idee zu experimentieren, die aus ihren frühen Erinnerungen an Märkte entstand. Sie begann, auf einem örtlichen Bauernmarkt folkloristische Kunstwerke zu verkaufen, die sie auf ihren Reisen in Mexiko entdeckt hatte. Ihr Konzept fand Anklang und schon bald eröffnete sie ein Ladengeschäft. 

Artelexia befindet sich jetzt an einer belebten Ecke in North Park – mit dem wunderschönen Wandbild außen ist es nicht zu übersehen. Für Elexia de la Parra ist das Viertel von San Diego der perfekte Ort für ihr Geschäft, ebenso wie das Haus, das sie mit ihrem Mann und ihrem Welpen Fideo (spanisch für „Nudel”) teilt. „Hier herrscht viel Gemeinschaftssinn”, merkt sie an. „Alle sind sehr freundlich, das merkt man sofort.” 

Reisenden, die es nach San Diego verschlägt, empfiehlt Elexia de la Parra dringend, North Park als Ausgangspunkt zu wählen. „Sie können unglaublich viel zu Fuß machen. Hier herrscht eine wirklich coole Atmosphäre mit vielen tollen kleinen Bars und Restaurants, zumeist sind es Familienbetriebe”, sagt sie. 

Um einen Eindruck von der tief verwurzelten mexikanisch-amerikanischen Kultur des Viertels zu erhalten, empfiehlt Elexia de la Parra, bei ihrem Stammlokal El Comal zu beginnen. „Im El Comal ist alles fantastisch”, schwärmt sie. „Es bietet hausgemachte mexikanische Küche. Mir schmecken die Tamales, Tacos, Barbacoa und die Sopa de Pollo, eine Hühnersuppe.” Zudem erkundet Elexia de la Parra gerne mexikanische traditionelle und bildende Kunst im Mingei International Museum und im San Diego Museum of Art, die beide im Balboa Park zu finden sind. 

Mit seinen unabhängigen Boutiquen, Restaurants und Bars, die fast jeden Block säumen, ist North Park ein Ort, an dem man einen ganzen Tag mit Schaufensterbummeln und Schlemmen verbringen kann, so Elexia de la Parra. Zu ihren Lieblingsorten für Snacks gehören Nomad Donuts, Holsem Coffee und Hammond's Gourmet Ice Cream, wo man „ein Tablett mit 15 verschiedenen Eissorten in winzig kleinen Eiswaffeln bekommt”. Nicht auslassen sollte man den „wirklich schnuckeligen” Geschenkeladen Pigment oder Verbatim Books, „einer dieser Orte, an denen man sich einfach verlieren kann”. 

Die Gegend ist nicht nur für einen Bummel durch Geschäfte und Restaurants attraktiv: „Es gibt eine wirklich tolle, knapp zehn Kilometer lange Wanderung mit dem Namen Seven Bridge Walk, die direkt durch North Park führt. Sie führt über verschiedene Fußgängerbrücken, die alle sehr unterschiedlich und sehr schön sind. Da wäre die Cabrillo Bridge aus dem Jahr 1915, die First Avenue Bridge aus dem Jahr 1931, die Quince Street Bridge, die fast 20 Meter über dem Maple Canyon schwebt, und die Spruce Street Suspension Bridge – das ist eine wirklich tolle Brücke.”

Wenn Sie den Weg nicht kennen oder eine örtliche Empfehlung für irgendetwas brauchen, ist es in North Park am besten, einfach zu fragen. „Die Leute hier sind sehr offen. Alle hier sind sehr hilfsbereit und machen gerne Vorschläge”, erzählt sie. 

FÜNF WEITERE FAVORITEN 
Erkunden Sie die Gegend wie ein Einheimischer – mit den besten Empfehlungen von Elexia de la Parra für ihr facettenreiches Viertel. 

Die perfekte Pizza: „Als meine Küche renoviert wurde, habe ich von Tribute Pizza gelebt. Jede Woche können Sie den Besitzer auf dem Bauernmarkt sehen, wo er das Gemüse für sein Restaurant einkauft. Auch das Personal ist wirklich großartig. Meine Lieblingspizza ist die Classic Combo Supreme. Sie ist eine Anspielung auf die berühmte Costco Food Court-Pizza – allerdings mit ausschließlich biologischen Zutaten. Ich liebe auch den Elaine Benes Little Big Salad. Alles ist fantastisch.” 

Leute beobachten: „Encontro ist eine kleine Bar direkt an der Ecke University und 30th Street. Sie verfügt über eine Außenterrasse, und die Bar im Inneren ist nach außen gerichtet, sodass man auch vom Tisch aus ins Freie blicken kann. Es macht immer Spaß, dort Leute zu beobachten. Sie werden viele Leute aus dem Viertel sehen, 30- und 40-Jährige, die mit ihren niedlichen Hunden spazieren gehen.” 

Der beste Ort zum Bier trinken: „Es gibt viele Brauereien, aber besonders gut gefällt mir der California Taproom. Er ist dafür bekannt, alle lokalen Biere von North Park zu führen, sodass Sie alles an einem Ort probieren können. Der Besitzer, Boomer, ist immer anzutreffen, und es ist ein sehr unterhaltsamer Ort mit fantastischen Brezeln. Die Mitarbeiter des Taproom sind große Fans der Eagles. Wenn ein Spiel der Eagles stattfindet, hört man sie wie verrückt schreien und jubeln.” 

Picknickstelle: „Ich liebe den Bird Park. Er ist einer der wenigen Parks in North Park, in denen man etwas trinken kann, und daher sehr beliebt für Picknicks. Man sieht Leute, die Tanzunterricht geben, Cello üben, und man hat einen fantastischen Blick auf die ganze Innenstadt – es ist eine Art Paradies. Das Viertel ist sehr familienfreundlich, daher macht hier niemand Radau. Es sind einfach viele Leute, die abhängen und Musik hören.” 

Die beste Buchhandlung: Verbatim Books ist gleich um die Ecke von meinem Laden und ist fantastisch. Es handelt sich um einen riesigen Buchladen, der sowohl von außen als auch von innen mit seinen Kunstwerken und coolen Möbeln toll gestaltet ist. Es ist einer dieser Orte, an denen man sich einfach verlieren kann.”

Removed from Likes