Der rote Teppich beim Palm Springs International Film Fest

Januar

Palm Springs International Film Festival

Einer der größten Abende, für die man sich in der Wüste herausputzt, ist das Palm Springs International Film Festival, das jedes Jahr im Januar nicht nur Stars und wichtige Persönlichkeiten der Entertainmentbranche nach Greater Palm Springs lockt, sondern auch rund 136.000 Filmbegeisterte. Klar, viele der Anwesenden wollen einmal George Clooney live sehen, aber vor allem sind sie wegen der Filme hier: Ganze zwölf Tage lang wird ein Programm aus mehr als 200 Independent-Filmen und -Dokumentationen geboten. Für viele davon ist es ihre USA-Premiere. Außerdem gibt es eine gigantische Anzahl an internationalen Filmen aus über 60 Ländern – die größte Menge ausländischer Filme, die es auf einen Oscar des jeweiligen Jahres abgesehen haben, die man auf irgendeinem Festival finden kann.

Das breite Spektrum an Filmvorführungen ist vielleicht der größte Publikumsmagnet, aber die glamouröseste Nacht des Jahres stellen ohne Frage die Film Awards dar. Das Event mit Abendgarderobe, bei dem jedes Jahr elf Awards in Kategorien wie Breakthrough Performance, Rising Star, Career Achievement und Director of the Year verliehen werden, zieht Dutzende A-Promis an – anwesende Preisträger der letzten Jahre waren unter anderem Rami Malek, Glenn Close, Spike Lee und Bradley Cooper – und läutet damit die Preisverleihungssaison ein. Das Event ist für die Öffentlichkeit zugänglich, Plätze und Tische sind jedoch schnell ausverkauft, also planen Sie gut voraus.

Für alle, die gerne etwas mehr erleben würden als eine Filmvorführung, aber nicht bei der kostspieligen Film-Awards-Verleihung dabei sein können, gibt es besondere Reden und Präsentationen, Ehrungen und abendliche Partys zu erschwinglichen Preisen.

Insider-Tipp: Im Januar können sie nicht da sein? Im Juni werden beim größten Kurzfilm-Festival Nordamerikas, dem Summer’s ShortFest, einige der besten Kurzfilme des Jahres gezeigt.