function OptanonWrapper() { window.dataLayer.push( { event: 'OneTrustGroupsUpdated'} )}Wie Sie den Super Bloom 2019 in Kalifornien erleben können
Get Ready to Play. Take the Quiz!
Mehr

Wie Sie den Super Bloom 2019 in Kalifornien erleben können

Wie Sie den Super Bloom 2019 in Kalifornien erleben können

Mohnblumen, Lupinen und Wüstenkakteen: Hier finden Sie die besten Tipps für die kalifornische Blütezeit

Es ist zurück, und besser denn je! Laut der Anza-Borrego Desert Natural History Association wird die Blütezeit der Wildblumen im Frühling 2019 noch spektakulärer und länger sein als das im Jahr 2017. Das Phänomen ist auch bekannt unter dem Namen „super bloom“. Was genau macht diese Blütezeit so „super“? „Die Wetterbedingungen müssen stimmen, das heißt, es muss im späten Herbst und frühen Winter ordentlich regnen, und es muss tagsüber kühl sein und nachts kalt“, sagt Ann Marie Brown, die über die kalifornische Natur schreibt. Derartige Blütezeiten geschehen für gewöhnlich einmal in zehn Jahren, doch in Kalifornien gab es bereits zwei in den vergangenen drei Jahren.

Dank der bisherigen starken Regen- und Schneefälle keimen die Pflanzen schneller, und die Wurzeln breiten sich aus. Die Zeit für Blütenfans hat bereits in den kalifornischen Wüsten und Tälern begonnen, und der Fresno County Blossom Trail erstrahlt bereits in voller Blüte – doch es wird noch weitaus mehr folgen. Vom späten Winter bis Ende Mai erstrecken sich die Pflanzen von der Küste bis zu den Ausläufern der Gebirge, und im Juni und Juli schmücken sie sogar die höchsten Berge des Bundesstaates.

Hier einige Tipps, wie und wo Sie sich die Blütenpracht im Frühling am besten ansehen. Updates über die Blütezeit erhalten Sie auf der Website der Theodore Payne Foundation Wildflower oder auf der Website der California State Parks.

 

Deserts Region

Hauptsaison: Anfang März bis Anfang April

Während der Winter noch in vielen Teilen des Landes sehr präsent ist, befindet sich im Sand der kalifornischen Deserts Region bereits eine bunte Blütenpracht. Ab dem frühen März können Sie über 200 Pflanzenarten im Anza-Borrego Desert State Park bestaunen. Der Park liegt im Osten von San Diego County, und dank Niederschlägen von über 177 mm seit Juli 2018 wird hier die beeindruckendste Blütezeit der letzten zwei Jahrzehnte erwartet. Wandern Sie den 2,4 km langen Borrego Palm Canyon Trail vom Campingplatz Borrego Palm Canyon Campground aus entlang, um gelbe Encelia, lilafarbenen Wüstenlavendel und knallroten Ocotillo zu erspähen. Oder begeben Sie sich knappe 5 km weit in den Hellhole Canyon hinein, um blühenden Goldkugelkaktus, Lupinen und Phacelia zu sehen, das alles vor der atemberaubenden Kulisse der Wasserfälle von Maidenhair Falls. Nähere Infos und Updates finden Sie auf der Seite über die Natural History Association oder unter der Wildblumen-Hotline 760/767-4684. Auf der Wildblumen-Seite des Parks finden Sie eine hilfreiche Karte der Gegend mit markierten Stellen, die Sie sich ansehen sollten.

Auch das Coachella Valley Preserve in Thousand Palms und die Box Canyon Road in Mecca bieten sich an. An beiden Orten wachsen Lupinen und Wüstensonnenblumen. Ein weiterer Anwärter sind die Indian Canyons in Palm Springs, die allerdings zurzeit wegen Hochwasser im Februar geschlossen sind. Verfolgen Sie hier den Status der Wiedereröffnung; die Blütezeit reicht bis in den April.

Auch im Joshua Tree National Park gibt es zahlreiche Wildblumen zu sehen, und da der Park höher liegt als Anza-Borrego, hat es hier letzte Woche sogar geschneit. Das bedeutet, dass die Blütezeit hier noch bis in den Juni andauern kann.  „Blüten sind auch in den niedrigeren Teilen um den Bajada Trail und dem Cottonwood-Gebiet des Parks zu finden“, sagt George Land, Sprecher des Parks. „Es handelt sich dabei hauptsächlich um Blasenspinne, Encelia, Kreosotbusch, Lupinen und Mohnblumen.“ Brown empfiehlt Blumen-Wanderungen im tieferen, südlichen Teil des Parks, zum Beispiel entlang des Bajada Nature Trail.

Später im Frühling können Sie nach Opuntia basilaris, einer Kakteenart mit leuchtend pinken Blüten Ausschau halten, die schon von weitem zu sehen sind. Als Aussichtspunkte empfehlen sich die Gegend des Black Rock Canyon oder das Wonderland of Rocks. Sowohl die Josua-Palmlilie, Namensgeberin des Nationalparks, und ihre Cousine, die Yucca schidigera, blühen in strahlendem Weiß.

 

Central Coast

Hauptsaison: Mitte März bis Mitte April

Knapp 100 km östlich von San Luis Obispo befindet sich das Carrizo Plain National Monument, die einzige einheimische Graslandschaft Kaliforniens. Zu Beginn des Frühlings streifen hier die Tule-Wapiti und Gabelböcke umher, und Carrizo wird fast vollständig bedeckt von Weißspitzchen, Castilleja und kalifornischen Mohnblumen. Pflanzenexperten sind hier auf der Suche nach seltenen und bedrohten Arten, wie zum Beispiel der Monolopia congdonii (winzige gelbe Blüten), Eremalche parryi (helles pink) und Caulanthis californicus (weinrote Knospen, die weiß blühen).

Zwei weitere Tipps befinden sich direkt in der Nähe: Shell Creek Road in der Nähe von Santa Margarita, mit orangenen Mohnblumen und blau-linanem Lupinus nanus am Straßenrand, und Montaña de Oro State Park in San Luis Obispo, in dem massenweise kalifornische Mohnblumen, Affenblüten, Wilder Rettich und Senf zu finden sind.

 

Los Angeles County

Hauptsaison: Mitte März bis Anfang April

In jedem Frühling erstrahlen die Berge westlich von Lancaster in einem Farbenmeer aus orangefarbenen kalifornischen Mohnblumen, und im Antelope Valley California Poppy State Reserve finden sich zahlreiche Besucher ein, um dem Spektakel beizuwohnen. Im Schutzgebiet befindet sich ein Wegnetz von knapp 15 km, jedoch halten sich die meisten an den 4 km langen South und North Loop und legen einen Zwischenstopp am Tehachapi Vista Point ein. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Website des Schutzgebietes oder unter der Telefonnummer 661/724-1180.

An der Küste von Los Angeles empfiehlt sich der Point Mugu State Park in Malibu in den Santa Monica Mountains. Unternehmen Sie eine Wanderung auf dem Chumash Trail, ausgehend vom Pacific Coast Highway, auf der Sie Mohnblumen, Lupinen und Mormonentulpen bestaunen können.

 

Sierra Foothills

Hauptsaison: Mitte März bis Ende April

Wenn der South Fork Merced River im Frühling die Schneeschmelze abtransportiert, liefern sich die Wildblumen und Ausblicke auf das rauschende Wasser vom Hite Cove Trail aus einen kleinen Wettbewerb mit den berühmten Schauplätzen des Yosemite Valley, das nur 16 km entfernt liegt. Parken können Sie am Savage’s Trading Post auf dem Highway 140, 32 km östlich von Mariposa. Auf einem kleinen Spaziergang von ein bis drei Kilometern entdecken Sie eine Vielzahl an Blumen, darunter Lasthenia californica, Pholistoma membranaceum, Sternblumen, Götterblumen, weiße Mormonentulpen, Liebeshainblumen und Feuerenzian.

In der Nähe von Nevada City finden Sie am Flussufer im South Yuba River State Park spektakuläre Wildblumen, darunter die auffällige Eremalche rotundifolia, die Anfang April beginnt zu blühen.

 

San Francisco Bay Area

Hauptsaison: Ende April bis Mitte Juni

Jedes Jahr lockt der Nationalpark