German (DE)German (DE)

Beliebte Seiten:

Visit California logo

Cristi Quesada-Costa stellt ihre lokalen Favoriten vor | Visit California

Cristi Quesada-Costa stellt ihre lokalen Favoriten vor

Die gebürtige Puertoricanerin ist inzwischen eine begeisterte Anhängerin von Mammoth Lakes und bietet Einwohnern und Besuchern fantastisches Essen und tolle Tipps

Removed from Likes

Cristi Quesada-Costa verbrachte 25 Jahre in der Werbung und organisierte auch Firmenveranstaltungen. Nun hat sie mit ihrem neuesten Projekt zu ihren Wurzeln zurückgefunden. Die Besitzerin des Dos Alas CubaRican Café serviert kubanische Sandwiches, spanische Tortilla, geschmorte schwarze Bohnen und süße Kochbananen für Besucher und Einheimische in Mammoth Lakes

„Ich stamme aus einer Familie von Feinschmeckern”, erklärt sie. „Ich bin mit gutem Essen aufgewachsen. Meine Großmutter war meine Lieblingsköchin, und mein Vater stand ihr in nichts nach und folgte ihrem Beispiel.” 

Als Kind lebte Cristi Quesada-Costa nahe des Strandes in San Juan in Puerto Rico. Sie zog nach Florida, um das College zu besuchen, ging dann in den Westen und leitete schließlich ihre eigene Werbeagentur in Südkalifornien. Das Kochen war aber schon immer ihr Hobby. Freunde schlugen ihr immer wieder vor, sie solle ein Restaurant eröffnen. 

„Ich schrieb die Eröffnung eines Restaurants auf meinen Wunschzettel”, führt sie aus. Einige Jahre nach dem Umzug nach Mammoth Lakes mit ihrem Mann wagte sie den Schritt und eröffnete das Dos Alas CubaRican Café. 

Ihre Speisekarte vereint verschiedene Kulturen und bietet Gerichte aus Puerto Rico, Kuba und Spanien. „Unser beliebtestes Hauptgericht ist unser Piñón Pastelón, eine Pastete aus süßen Kochbananen und Rinderhackfleisch. Wir schneiden sie und servieren sie wie ein Stück Lasagne. Sie macht sehr satt”, erzählt sie. „Wenn Sie nicht so großen Hunger haben, sollten Sie das Cubano-Sandwich bestellen, das mit hausgemachtem Backschinken, Schweinefleisch mit geröstetem Knoblauch, Schweizer Käse, Senf und Gurken gefüllt ist. Die Leute sagen mir immer wieder: „Das ist das beste Sandwich, das ich je gegessen habe.” ”

Auch wenn Cristi Quesada-Costa die meiste Zeit ihrer 58 Lebensjahre in Strandnähe verbracht hat, findet sie, dass die bergige Region das ganze Jahr über viel zu bieten hat. „Im Sommer rate ich Besuchern immer, ihre Fahrräder auf den Lakes Basin Trolley zu laden und mit dem Shuttle zum Horseshoe Lake zu fahren”, verrät sie. „Dann können sie auf dem Lakes Basin Path mit dem Fahrrad zurück nach The Village At Mammoth fahren.” 

Im Herbst schickt sie Besucher nach Bishop und zum June Lake Loop, um die Herbstfärbung zu sehen. Im Winter bieten Wooly's Tube Park und June Mountain jede Menge familienfreundlichen Spaß. 

„Ich habe das Gefühl, wir leben wie auf einer Postkarte. Vor allem liebe ich die dramatische Aussicht auf die Berge”, sagt sie. „Wenn Sie die US 395 entlang fahren und den ersten Blick auf die Minaret Range erhaschen, ist das einfach atemberaubend. Ich liebe die vier Jahreszeiten, und ich liebe unsere Gemeinde. Mammoth ist eine kleine Stadt. Ich habe schon viele Einheimische kennengelernt, die in mein Restaurant zum Essen kommen.”

Mammoth hat eine erstaunlich raffinierte Restaurantszene, fügt sie hinzu. „Wir haben die Brasserie, die sich über der Bowlingbahn befindet. Der Koch stammt aus Frankreich und hat wirklich viel Talent. Die Brasserie ist der einzige Ort in der Stadt, an dem Schnecken auf der Karte stehen.” 

Sie empfiehlt auch das Skadi, ein nordisches Restaurant unter der Leitung von Küchenchef Ian Algerøen. „Es ist ein ausgezeichnetes Feinschmeckerrestaurant mit nur 10 Tischen. Die Bewertungen sind fantastisch, der Service ist hervorragend und jedes Gericht ist wunderschön auf dem Teller angerichtet”, schwärmt sie. 

Für besondere Anlässe empfiehlt sie, einen Tisch in The Restaurant at Convict Lake zu reservieren. Ihr Tipp: Vor dem Essen einen Spaziergang am Seeufer machen und vor Einbruch der Dunkelheit zu Abend essen. 

„Der Convict Lake hat eine absolut majestätische Bergkulisse, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Es ist einfach unglaublich schön. Es gibt dort einen kleinen Strand mit glatten Flusssteinen, an dem man Fotos machen kann. Das Wasser ist so klar, es ist beinahe türkisfarben. Man könnte meinen, man sei auf einer Karibikinsel und nicht in den Bergen.”

FÜNF WEITERE FAVORITEN

Herbstliche Farben: Fotografisch gesehen ist der Herbst meine Lieblingsjahreszeit. Ich liebe es, wenn sich die Bäume goldgelb färben. Mein Mann und ich fahren dann entlang des June Lake Loop, um die Herbstfarben zu sehen. Oder wir fahren hinunter nach Bishop und hinauf zum Sabrina Lake, wo es unzählige herrliche Espenwälder gibt. Es ist einfach atemberaubend. Im Herbst ist das Wetter in Mammoth perfekt – es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt. 

Gebirgsbrauereien: June Lake Brewing ist meine Lieblingsbrauerei. Ich verkaufe ihr Bier in meinem Restaurant, und meine Kunden freuen sich immer darüber. Mein Mann liebt ihr Bier, ich trinke gerne ihr Bang Sauce Hard Seltzer. Die Brauerei stellt auch Ingwerbier und Ginger Ale her. Außerdem gehe ich gerne dorthin, weil der Imbisswagen Ohanas 395 immer vor der Brauerei geparkt ist. Besonders mag ich die Ahi Poke Bowl. 

Fahrradroute: Im Sommer rate ich Besuchern immer, ihre Fahrräder auf den Lakes Basin Trolley zu laden und mit dem Shuttle zum Horseshoe Lake zu fahren. Dann können sie auf dem Lakes Basin Path mit dem Fahrrad zurück nach The Village At Mammoth fahren. Die Strecke ist asphaltiert und führt meist bergab. Natürlich können Sie die Strecke auch in beide Richtungen fahren, aber wenn Sie nicht bergauf fahren wollen, können Sie das erste Stück einfach mit dem Shuttle fahren. Die Strecke eignet sich für Menschen aller Altersstufen. 

Devils Postpile: Jeder Besucher sollte sich ein Ticket für den Shuttlebus zum Devils Postpile National Monument besorgen. Die Felsformationen sind wirklich spektakulär und völlig anders als alles andere. Nach einem Besuch des Devils Postpile und einigen Fotos können Sie zu den Rainbow Falls hinunterwandern. Es ist ein großer, herrlicher Wasserfall. Einige der umliegenden Bäume wurden vom Blitz getroffen und eignen sich als tolle Fotomotive.  

Fotogelegenheiten: Wenn ich Freunde zu Besuch habe, nehme ich sie mit zum Minaret Vista. Von dort aus hat man einen tollen Blick auf die Minarets, Mount Banner und Mount Ritter. Im Sommer und Herbst kann man direkt hinfahren und ein Picknick genießen oder Fotos machen. Im Winter können Sie mit guten Stiefeln oder mit Schneeschuhen wandern. Ich nehme Leute ebenfalls gerne mit zum Mono Lake. Die Kulisse ist atemberaubend. Ganz gleich, zu welcher Jahres- oder Tageszeit Sie dort sind, es lassen sich immer tolle Fotos machen. Es ist dort sehr ungewöhnlich und wunderschön. Wir beginnen normalerweise in der South Tufa Area und wandern entlang der Küste vorbei an den Tuffsteintürmen bis zum Navy Beach. 

Removed from Likes