Rundfahrt San Francisco Bay VCW_TI_5_Hero_Baybridge-IMG_5424b copy-sized

Trip 3-5 Tage 10 stops

Rundfahrt San Francisco Bay

Diese Rundfahrt führt Sie zu den schönsten Orten innerhalb der San Francisco Bay Area, einer abwechslungsreichen, dynamischen und schönen Region mit lebendigen Städten, gefeierten Weinbaugebieten und herausragenden Naturwundern. Beginnen Sie am Wahrzeichen von San Francisco – einer der schönsten Städte der Welt –, indem Sie nordwärts über die Golden Gate Bridge fahren. Erkunden Sie die Parklandschaften entlang der Küste, bevor Sie landeinwärts in die Weinbauregionen von Napa und Sonoma abbiegen. Setzen Sie Ihre Reise um die Bucht mit einem Besuch im Six Flags Discovery Kingdom mit Fahrgeschäften und exotischen Tieren fort, dann mit einem Abstecher in die Stadt Oakland in der East Bay, bekannt für ihre hervorragende Gastronomie. Fahren Sie anschließend südwärts nach San José und in das technikverliebte Silicon Valley, wo Google und Apple zu Hause sind, und schließlich wieder zur Küste, wo Sie in Santa Cruz weitere familienfreundliche Vergnügungen erwarten. Schließen Sie Ihre Reise in San Francisco mit Einkäufen, Essen, Nachtleben und anderen Großstadtreizen ab.

Rundfahrt San Francisco Bay SF_GoldenGate_1280x642

Golden Gate Bridge

1
Golden Gate Bridge
Sehen Sie eines der berühmtesten Wahrzeichen der Welt an einer herrlichen Bucht!

Beginnen Sie Ihre Reise auf einer der kultigsten Brücken der Welt. Wie sie mit ihren 227 Meter hohen Brückenpfeilern und ihrer enormen Spannweite über die Mündung der San Francisco Bay in leuchtendem Orangerot erstrahlt, ist die Golden Gate Bridge schlicht ein überwältigender Anblick und ein großartiger Ausgangspunkt für eine Rundreise durch die Region.

Falls Sie sich schon einmal gefragt haben, weshalb die Brücke so heißt, obwohl sie doch gar nicht golden ist: Die Bezeichnung bezieht sich auf das „Goldene Tor“, eine Übersetzung des Namens Chrysopylae, den der frühe Entdecker John C. Frémont der Einfahrt zur Bucht verliehen haben soll – angeblich, weil sie ihn an das Goldene Horn (Chrysoceras), die Bucht am Bosporus bei Konstantinopel (Istanbul), erinnerte. Doch weshalb besitzt die Brücke diese eher ungewöhnliche Farbe? Es heißt, dass einem beratenden Ingenieur die übliche rote Grundierung, die man nach der Fertigstellung zunächst auf den Stahl auftrug, so gut gefallen haben soll, dass er vorschlug, die Brücke doch gleich in dieser Farbe zu streichen.

Sie können zwar einfach mit dem Auto über die Brücke fahren, aber zu Fuß macht es noch mehr Spaß (selbst wenn Sie nur ein Teilstück laufen). Beachten Sie, dass es auf der Brücke ein wenig frisch werden kann, vor allem wenn der Nebel aufzieht (was besonders im Sommer häufig vorkommt), so dass Sie sich in Schichten kleiden und eine Mütze oder Kapuze überziehen sollten, damit Sie sich nicht verkühlen. Auch das Fahrrad ist eine vergnügliche Möglichkeit, die Brücke zu überqueren – es gibt zahlreiche Fahrradvermietungen (besonders beliebt sind Blazing Saddles und San Francisco Bicycle Rentals), und die meisten geben Ihnen zum Leihfahrrad eine detaillierte Karte dazu, die Ihnen zeigt, wie und wo Sie von San Francisco aus über die Brücke zu idyllischen Städtchen wie Sausalito und Tiburon im benachbarten Marin County radeln können. (Zusätzlichen Spaß macht es, mit einer Fähre zurück in die Stadt zu fahren.) Am Südende der Brücke (zur Stadt hin) gibt es einen hübschen Andenkenladen und ein Café, und über Wege können Sie hinunter zum historischen Fort Point laufen, das 1861 als militärischer Stützpunkt errichtet wurde, um die Einfahrt zu Bucht zu bewachen, bevor es dort eine Brücke gab. Von dort können Sie hinaufschauen zur Unterseite der Brücke, einem beeindruckenden Netz aus massiven Trägern, riesigen Stützen und schweren Stahlseilen.

Jetzt ist es aber Zeit, endlich ins Auto zu steigen und nach Norden in den Landkreis Marin und zum nächstgelegenen Bestand an Küstenmammutbäumen zu fahren: zum Muir Woods National Monument.

Nächster Halt
Muir Woods National Monument (18 km; 21 Min.)
Rundfahrt San Francisco Bay VCW_D_T3_MUWO_140510_LRu_08_ 1280x642
Lenny Rush/NPS

Muir Woods National Monument

2
Muir Woods National Monument
Fahren Sie über die Golden Gate Bridge ins Land der Riesen!

Wenn Sie Richtung Norden nach Marin County hineinfahren, erleben Sie die schönsten Ansichten dieser reizenden Region, die für ihre lebenswerten Städtchen bekannt ist, die versteckt in grünen Schluchten liegen oder versprengt entlang der Küste der Bucht und in den Hängen des schroffen Küstengebirges. Die Region ist aber auch wegen ihrer ausgedehnten Parklandschaften bemerkenswert: Vier Fünftel der Landfläche des Kreises sind Park und Freiflächen, und einer der bekanntesten Parks ist das Muir Woods National Monument, wo der letzte Altbestand ungefällter Küstenmammutbäume in der Bay Area heutzutage geschützt wird, nachdem die Region Ende des 19. Jahrhunderts so gut wie leergerodet worden war.

Das Nationaldenkmal wurde ursprünglich 1908 von Präsident Theodore Roosevelt unter Schutz gestellt und nach dem angesehenen Naturforscher John Muir benannt, der den Ort zum „denkbar beste[n] Denkmal eines Baumliebhabers, das man in allen Wäldern der Welt finden könnte“, erklärte. Selbst an besucherstarken Sommertagen liegt eine bemerkenswerte Stille über dem Wald, insbesondere in den frühen Morgenstunden. Folgen Sie den erhöhten Bohlenwegen, die die empfindliche Wurzelstruktur der Bäume schützen sollen, um Mammutbäume zu sehen, die teilweise über ein Jahrhundert alt sind und bis zu 75 Meter pfeilgerade in den Himmel ragen. Ein unvergessliches Erlebnis sind Führungen in der Abenddämmerung – Näheres dazu erfahren Sie im Aktivitätenkalender des Parks.

„Das denkbar beste Denkmal eines Baumliebhabers, das man in allen Wäldern der Welt finden könnte.“

Beachten Sie bitte, dass die Straße zum Park eng und kurvenreich ist und die Parkplätze im Sommer und an Wochenenden oft schon früh belegt sind. (Und wenn Sie keinen Platz dort erwischen, kann es ein langer Fußweg bis zu Ihrem Auto werden!) Am besten nehmen Sie (von März bis Oktober) den Pendelbus zu den Muir Woods aus dem nahegelegenen Sausalito oder buchen gleich einen kompletten Ausflug bei einem örtlichen Pendeldienst oder Ausflugsveranstalter.

Nehmen Sie von den Muir Woods aus den kurvenreichen Highway 1 (Staatsstraße 1) zu einem weiteren außergewöhnlichen und wenig besuchten Park, dem Point Reyes National Seashore.

 

Nächster Halt
Point Reyes National Seashore (37 km; 46 Min.)
Rundfahrt San Francisco Bay PointReyes_Lighthouse_1280x642
Anita Ritenour/Flickr

Point Reyes National Seashore

3
Point Reyes National Seashore
So weit draußen, dass man im Meer zu sein scheint

Folgen Sie der Küste am breiten Stinson Beach und der glitzernden Bolinas Lagoon (einem herrlichen Ort für Kajakausflüge und Vogelbeobachtung) vorbei zu dieser bemerkenswerten Halbinsel, die zig Kilometer ins Meer hineinragt und voller erstaunlicher Entdeckungen steckt, darunter bemerkenswerte Wildtiere, tiefe Wälder, dramatische Klippen und entlegene Strände.

Ganz gleich, zu welcher Jahreszeit Sie kommen: Hier gibt es immer etwas Außergewöhnliches zu sehen oder zu unternehmen. Gehen Sie im Winter zur Spitze der Landzunge (ein Pendelbus befördert Sie auf den letzten paar Kilometern), um nach vorbeiziehenden Grauwalen Ausschau zu halten, die der Küste erstaunlich nahe kommen. (Es hilft natürlich, wenn Sie die Zugstraßen der Wale kennen.) Laufen Sie im Frühjahr den Weg hinauf zum Chimney Rock, um unzählige Wildblumen zu sehen (achten Sie auch auf die an den Klippen nistenden Gelbschopflunde!), oder folgen Sie einem von Schwertlilien gesäumten Weg in einen Wald aus seltenen Bischofskiefern. Beobachten Sie im Sommer, wie der kühle Nebel ins Land zieht, und wärmen Sie sich anschließend mit einem heißen Kakao in dem gemütlichen Dörfchen Point Reyes Station. Und lauschen Sie im Herbst dem gespenstischen Röhren der Tule-Wapiti-Bullen – normalerweise können Sie einzelne Exemplare oder kleine Herden dieser einheimischen Wapitis im Schutzgebiet Tomales Point an der Spitze des Parks entdecken.

Halten Sie am hervorragenden Bear Valley Nature Center mit seinen kinderfreundlichen Darstellungen, Karten und hilfreichen Rangers, um sich einen Überblick zu verschaffen. Der einigermaßen flache und für Kinderwagen geeignete Bear Valley Trail eignet sich für einen Spaziergang oder eine kurze Radtour.

Ihre Rundreise führt Sie nun ins Landesinnere, wo Sie einige der besten Weinbauregionen der Welt kennenlernen können.

 

 

Nächster Halt
Napa/Sonoma (76 km; 1 Std. 9 Min.)
Rundfahrt San Francisco Bay VCW_D_NapaSonoma_Hero__NCA3429_1280x642
Tai Power Seeff

Napa und Sonoma

4
Napa und Sonoma
Unvergleichlicher Luxus im Land des Weins

Wenn Sie nach Osten abbiegen, dann verlassen Sie die Dramatik und Wildnis der Küste, um diese beiden führenden Weinbaugebiete mit ihren sanften Hügeln und weiten Tälern zu erkunden, wo einige der begehrtesten Reben der Welt sprießen. Es gibt hier buchstäblich Hunderte von Weingütern und Verkostungsräumen – in Gebäuden, die von Schlösschen bis zu umgebauten Ställen reichen – und dazu ganzjährig Besichtigungstouren, Sonderveranstaltungen und Weinpremieren.

Sonoma ist die westlichere der beiden Regionen, und sie fühlt sich etwas weniger überlaufen an, vor allem im Norden in Richtung der Mammutbaumwälder und der rauhen Landschaft um den Russian River. Ein guter Orientierungspunkt ist Healdsburg, ein echtes Juwel, das sich von einem grobschlächtigen Provinzkaff zum einem Reise- und Ausflugsziel erster Klasse entwickelt hat. Zunächst einmal wäre da der perfekte Dorfplatz, umgeben von Verkostungsräumen mit schönen Menschen, verführerischen Boutiquen an jeder Ecke und piekfeinen Restaurants, die in der Abenddämmerung glühen. Regionale landwirtschaftliche Erzeugnisse stehen hier im Mittelpunkt, und zweimal wöchentlich (von Juni bis Oktober) wird auf dem hiesigen Bauernmarkt frisches heimisches Obst und Gemüse aus beispielhaft nachhaltigen Anbau feilgeboten. Kaufen Sie sich einen Käse aus einer Kleinkäserei und einen frischen knusprigen Laib in der verlockenden Oakville Grocery und genießen Sie diesen Spontanimbiss auf dem Dorfplatz! Schließen Sie den Tag mit einer dekadenten Mahlzeit aus Schweinebauchbrötchen, Hamachi crudo und Tintenfischtintenpasta im Chalkboard ab!

Wenn Sie kurvenreiche Landstraßen mögen, dann wird Ihnen der Oakville Grade gefallen, der sich in engen Haarnadelkurven über den Mayacamas Range zwischen Sonoma und Napa Valley schlängelt. Dort gelangen Sie dann zu einigen der gefeiertsten Weingärten der Welt, in einem Land großartiger Weingüter, ausgedehnter Verkostungsräume, beschaulicher Städtchen und eleganter Unterkünfte, von denen viele am berühmten Silverado Trail liegen.

Hier finden Sie das Beste vom Besten: Eine Landstraße, gesäumt von schattenspendenden Eichen und Reben von Weltklasse auf so vielen Weingütern, dass Sie es selbst in einer ganzen Woche nicht schaffen würden, alle zu besuchen. Als erste dauerhafte Straße, die die Stadt Napa mit Calistoga verband, das rund 43 Kilometer weiter nördlich liegt, ist der Silverado Trail die gemütliche Landstraßenalternative zur weitgehend parallel verlaufenden und verkehrsreicheren Staatsstraße 29. Fahren Sie über diese ruhige und landschaftlich reizvolle Strecke, die sich an die östlichen Hänge des Tals schmiegt, mit dem Auto oder besser noch mit einem Leihfahrrad!

Die größte Herausforderung wird es sein herauszufinden, wo Sie zuerst anhalten sollen. Zu den renommierten Weingütern entlang dem Silverado Trail gehören Joseph Phelps, ZD Wines und die Miner Family Winery, aber das sind nur drei der Dutzende wundervoller Kellereien, in denen man den berüchtigten Cabernet Sauvignon aus dem Napa Valley und andere vollmundige Rotweine kosten kann. Zu den eleganten Gasthöfen gehören Auberge du Soleil und Solage Calistoga. Um einen der hübschesten Orte der ganzen Region zu sehen, sollten Sie die lange Fahrt über belaubte Straßen zu dem gepflegten Anlagen von Meadowood Napa Valley auf sich nehmen für ein Mittagessen im Freiem bei The Grill – oder sich ein Abendessen in dem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten The Restaurant at Meadowood gönnen.

Fahren Sie von Napa aus weiter nach Süden zur Ostküste der San Francisco Bay mit einem küstennahen Vergnügungspark.

Rundfahrt San Francisco Bay VCW_TI_5_T5_Drench_2-1280x642
Courtesy of Six Flags Discovery Kingdom

Six Flags Discovery Kingdom

5
Six Flags Discovery Kingdom
Flippen Sie auf Mega-Achterbahnen aus und sehen Sie exotische Tiere

Die größte Attraktion der Stadt Vallejo an der East Bay lässt sich kaum verstecken. Noch bevor Sie Ihr Auto geparkt haben, sehen Sie die gigantischen Schleifen, Spiralen und Steilstrecken der Achterbahnen und Fahrgeschäfte, die das Markenzeichen dieses Parks sind, wie zum Beispiel Superman Ultimate Flight und Tsunami Soaker. Lassen Sie sich von diesen Adrenalinspritzen vollpumpen und ziehen Sie sich anschließend in die beruhigende Welt des Butterfly Habitat zurück! Wenn Ihr Blutdruck wieder Normalwerte erreicht hat, dann besuchen Sie die unterhaltsamen Shows mit Delphinen und Seelöwen, schauen sich afrikanische Löwen, Bengalische und Sibirische Tiger sowie Berglöwen in naturnahen Gehegen an, reiten auf einem Elefanten oder füttern eine Giraffe.

Zahmere Unterhaltung finden die Kleinen in der Acme Fun Factory, einem zweistöckigen Spielhaus. Für die ganz Kleinen gibt es auch einen Wasserspielbereich sowie kleinkinderfreundliche Fahrgeschäfte und Aktivitäten. Sie als Erwachsener können unterdessen beim Spielen mit Delphinen herausfinden, wie sich Flipper wirklich anfühlt.

Als nächstes folgt ein Ausflug ins hippe Oakland mit großartigen Essens- und Einkaufsmöglichkeiten sowie Kunst.

 

Nächster Halt
Oakland (45 km; 35 Min.)
Rundfahrt San Francisco Bay VCW_D_SF_T5_20140711_Oakland Museum_451-1280x642
Tai Power Seeff

Oakland

6
Oakland
Abwechslungsreich, künstlerisch angehaucht und auf der Höhe der Zeit

Fahren Sie von Vallejo aus nach Süden in die hügelige East Bay, an der Universitätsstadt Berkeley vorbei zur Schwesterstadt von San Francisco. Man hat Oakland als das „Brooklyn von San Francisco“ bezeichnet, denn Sie besitzt eine ähnlich ereignisreiche Geschichte, ähnlich tolle Aussichten, und eine ähnlich florierende Wein- und Gastronomieszene wie jener New Yorker Stadtteil. Abwechslungsreich, dynamisch, künstlerisch angehaucht und auf der Höhe der Zeit – so lädt Sie Oakland ein, Ihren Urlaub in der Bay Area noch um eine weitere bunte Facette zu erweitern. Junge Menschen aus der Region, die nicht nur vom Flair dieser Stadt angelockt werden, sondern auch von den vergleichsweise niedrigen Mieten, haben Lofts und Eigentumswohnungen in der Innenstadt bezogen, und mit ihnen kamen Kaffee-Bars, Cafés, Galerien und Clubs. Die niedrigeren Preise der East Bay haben aber auch Köche angezogen – sowohl große Namen als auch die Wunderkinder einer neuen Generation –, die hier Restaurants eröffneten, deren Aufmachung von markantem Art déco (Flora) bis zu aalglattem Hipster Chic (Plum) reicht.

Am Jack London Square, einem einladenden Komplex am Ufer der San Francisco Bay, mischt sich Vergnügen unter freiem Himmel mit überdachten Attraktionen. Der Platz ist natürlich nach dem furchtlosen Abenteurer und Schriftsteller benannt, der uns Klassiker wie Call of the Wild (Ruf der Wildnis) und The Sea Wolf (Der Seewolf) hinterließ. Letzterer soll angeblich auf Geschichten zurückgehen, die ihm die bärbeißige Kundschaft des legendären – und noch immer offenen – Heinhold’s First and Last Chance Saloon erzählte. In der Nähe des schrägen Eingangs zu diesem historischen „Wasserloch“ hängt eine Wanduhr, deren Zeiger sich seit dem 18. April 1906 nicht mehr bewegt haben – seit jenem Augenblick nämlich, in dem ein gewaltiges Erdbeben die Bay Area erschütterte und dieses Gebäude so stark durchrüttelte, dass die Uhr stehenblieb. Der Betrieb hingegen stand nie still, und wenn Sie diese kleine Holzbude betreten, dann fühlen Sie sich tatsächlich wie in einer Zeitschleife: Jeden Abend werden Gasleuchten aus dem 19. Jahrhundert angezündet, Gedenkstücke und Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg zieren die Wände, und dort hängt auch eine Fotografie des jungen London an einem der Tische dieses Saloons. Setzen Sie sich einfach an die Bar und sprechen Sie Ihren Nachbarn an – man weiß ja nie, welch phantastischen Geschichten man hier zu Ohren bekommt!

Nach dem Paddelausflug können Sie zu einem Schaufensterbummel über den Platz schlendern oder auch zwei historische Schiffe besichtigen: das Feuerschiff Relief, ein schwimmender Leuchtturm, der zwischen 1951 und 1974 an verschiedenen Küstenabschnitten der USA anderen Schiffen beim Navigieren half, und die U.S.S. Potomac, die Jacht des US-Präsidenten Franklin Delano Roosevelt (erkundigen Sie sich nach Kreuzfahrten in der Bucht). Speisen können Sie in so einladenden Restaurants wie Baia, wo es „Bio“-Nudeln gibt, oder Sie gönnen sich zum Brunch „Krabbenpuffer Benedikt“ im Oakland Grill. Und Bauernmärkte oder Filme unter freiem Himmel machen den Jack London Square zu bestimmten Zeiten sogar noch anziehender und gemütlicher.

Folgen Sie von Oakland aus dem Küstenverlauf der Bucht zur drittgrößten Stadt Kaliforniens.

Weitere Ideen
Nächster Halt
San Jose (66 km; 46 Min.)
Rundfahrt San Francisco Bay VCW_D_Sjose_Hero_TerminalB_1280x642
Courtesy of San Jose International Airport

San José

7
San José
Technikverrückt und weltoffen

Niemals zuvor erstrahlte diese Metropole, die drittgrößte Stadt Kaliforniens, in prachtvollerem Glanz. Als Herzstück des boomenden technikorientierten Silicon Valley ist San José vollgepackt mit Sehenswürdigkeiten wie The Tech Museum, einem echten Museum zum Mitmachen und Anfassen, oder dem luftig-leichten San Jose Museum of Art. De Anza Hotel ist ein Juwel des Art déco, das SAP Center hingegen ein moderner Glaspalast, der Spitzen-Entertainer anlockt und das Heimstadion des NHL-Eishockey-Franchise der San José Sharks ist.

Und natürlich gab es hier auch schon ein Leben vor den Silizium-Chips. Erfahren Sie mehr über San Josés landwirtschaftliche Vergangenheit und ethnischen Wurzeln auf dem weitläufigen Campus von History San José im Südosten der Stadt!

So viel vom Zauber der modernen Welt spielt sich beinahe unsichtbar ab, aber The Tech Museum of Innovation – kurz “The Tech” genannt – versucht alles, diese Nano-Welt zu veranschaulichen und Bildung so zu gestalten, dass es allen Altersgruppen Spaß macht. Tauchen Sie ein in interaktive Exponate, die Technisches von Robotern über Genveränderung bis zu alternativen Energien erlebbar machen! Lassen Sie virtuelle Schmetterlinge auf Ihren Armen landen und die Kinder mit lehrreichen Videospielen spielen – oder vielleicht bekommen Sie auch selbst Lust darauf! Ein weiteres Glanzlicht ist die Silicon Valley Innovation Gallery, in der Maschinen zu sehen sind, die menschliches Denken sowie menschliche Kreativität und Kommunikation revolutioniert haben. Der Mensch lebt aber nicht von Bits und Bytes allein – daher können Sie sich auch im Café entspannen und dann die Artikel aus Technik und Wissenschaft im Museumsladen durchstöbern – nette Mitbringsel und Geschenke für Geeks und Nerds.

Das luxuriöseste Shopping-Erlebnis der Stadt finden Sie in diesem schicken Einkaufszentrum unter freiem Himmel, einer Mischung zwischen dem entspannten Modebewusstsein Kaliforniens und der Eleganz eines europäischen Dorfes am Markttag. Hier können Sie leicht mehrere Stunden in den Geschäften verbringen, aber auch auf einer Bank sitzen, noch einmal Ihre Einkäufe Revue passieren lassen und dabei frische Croissants von Cocola mampfen. Und ganz typisch für das Silicon Valley wäre es sicherlich, wenn Sie Ihr eigenes Luxus-Elektro-Auto im Tesla-Laden der Santana Row entwürfen.

Ihr nächstes Etappenziel ist ein tieferer Einblicke in die Städte und die Tech-Campus des Silicon Valley.

Nächster Halt
Silicon Valley (24 km; 19 Min.)
Rundfahrt San Francisco Bay VCW_D_SiliconValley_Hero_20140708_Google_19 copy-1280x642_0
Tai Power Seeff

Silicon Valley

8
Silicon Valley
Wenn Sie uns nicht glauben, googlen Sie es einfach!

Willkommen im Technologiezentrum Kaliforniens. Die Gemeinden, die am Südende der San Francisco Bay liegen und zusammenfassend als Silicon Valley („Siliziumtal“) bekannt sind, beheimaten Herz und Seele der Computerindustrie, die hier Silizium-Chips herstellt und Computer, Programme, Smartphones und vieles mehr entwirft und entwickelt – einfach all die Technik, die das Leben heute erleichtert. Manche der hier ansässigen Unternehmen sind so groß und einflussreich geworden, dass ihre Namen schon in unsere Alltagssprache Einzug gehalten haben (falls Sie uns das nicht glauben, können Sie es ja einfach googeln …). Wenn Sie hier spazierengehen oder umherradeln, werden Sie vielleicht schon Ohrenzeuge des nächsten revolutionären Einfalls. Oder werfen Sie einen Blick zurück, indem Sie ein Museum mit der Technik von gestern und Ideen, die nie verwirklicht wurden, besuchen. Und erfreuen Sie sich einfach am Wohlstand, den eine blühende Wirtschaft mit sich bringt: geräumige Veranstaltungsorte, Einkaufsmöglichkeiten für höchste Ansprüche und Restaurants mit mehreren Sternen.

Unternehmen wie Facebook und Google bieten keine offiziellen Führungen an, aber auf dem Googleplex-Campus in Mountain View können Sie zusehen, wie die “Googlers” – erschreckend junge Mitarbeiter des Konzerns – miteinander reden, tweeten und die typischen Google-Fahrräder auf dem Weg zu ihrer weltbewegenden Arbeit benutzen. Folgen Sie den befestigten Radwegen zur Ostseite des Campus, und schauen Sie sich dort die gepflegten Spielfelder an, die ausschließlich den Angestellten vorbehalten sind. Was Sie nicht sehen können (aber sicherlich gerne sehen würden) sind die Cafeteria mit kostenlosen Gourmet-Mahlzeiten, die Masseusen und Kinderhorte auf dem Gelände und die diversen nap pods („Schlummerkapseln“) – ein utopischer Campus am Rande der San Francisco Bay.

Ein Stück weiter südlich, in Cupertino, können Sie bei Apple – auf einem weiteren legendären Campus unter der Adresse Infinite Way 1 – T‑Shirts, Baseball-Kappen und Trinkbecher mit dem Firmenemblem kaufen.

Im Norden, in Menlo Park, wächst der Facebook-Campus ständig weiter. Er ist zwar auch nicht öffentlich zugänglich, doch das kultige “Like”-Symbol – der nach oben zeigende Daumen in Babyblau – hat sich zu einem beliebten Hintergrundmotiv für Selfies entwickelt. Das schaffen Sie doch auch: anhalten, lächeln, klicken und posten!

Und schließlich ist da noch das bescheidene Gebäude, in dem alles seinen Anfang nahm: Die Garage in der Addison Avenue 367 in Palo Alto, wo Bill Hewlett und Dave Packard 1939 eine Partnerschaft schlossen, aus der der Technologieriese HP entstand.

Wenn Sie genug haben von all den technischen Spielereien, dann fahren Sie – wie die Einheimischen an Wochenenden) nach Süden in die Küstenstadt Santa Cruz, die vor allem für ihren breiten Strand und ihren Vergnügungspark am Meer bekannt ist.

Nächster Halt
Santa Cruz (61 km; 45 Min.)
Rundfahrt San Francisco Bay VCW_D_SantaCruz_T2__SantaCruzBeach_Seeff copy_1280x642
Tai Power Seeff

Santa Cruz

9
Santa Cruz
“Surf’s up!” in der netten Strandgemeinde von Nordkalifornien

Folgen Sie der Staatsstraße 17 südwärts über die zerklüfteten Santa Cruz Mountains zur Küste, wo Sie in dieser extrem abgeklärten Strandgemeinde entspannen und sich vergnügen können. Santa Cruz besitzt eine gespaltene Persönlichkeit – aber beide Seiten sind gleichermaßen cool. Erstens wäre da der Spaß für die ganze Familie am Santa Cruz Beach Boardwalk, einer nostalgischen Strandpromenade mit klassischen Achterbahnen, Spielautomaten, Corn Dogs und einem historischen Karussell. Und dann gibt es noch die Innenstadt von Santa Cruz, wo die ortsansässigen Studenten nach Vintage- und Boho-Chic-Mode stöbern und zwanglose Restaurants auf „biologisch“ angebaute Zutaten aus der Region spezialisiert sind.

Im Grunde ist Santa Cruz aber eine Surfer-Stadt. Hier wurde der Sport in Kalifornien zum ersten Man praktiziert, und erfahrene Surfer wissen, dass man die Steamer Lane unbedingt einmal ausprobiert haben muss. Der Beweis? Man spührt immer noch den Einfluss von Jack O'Neill, der legendäre Wellenreiter und der Pionier des Nassanzugs, der hier einst wohnte. Gehen Sie in einer dieser drei O'Neill Surf Shops in der Santa Cruz Region einkaufen - einer der Shops ist nur wenige Schritte vom Cowell Beach entfernt.

Ein breiter Strand und Wellen, in denen man planschen kann, sind an sich schon einladend. Fügen Sie nun noch eine bunte hölzerne Strandpromenade hinzu mit Fahrgeschäften, Spielen und Musik – wer könnte dem widerstehen? Offensichtlich nicht viele Menschen, denn im Sommer ist diese beliebte Promenade für zahllose kalifornische Familien zum festen Ritual geworden – ein wundervoller Ort auch für Sie zum Entspannen und Spielen wie die fröhlichen Einheimischen. Es gibt zwar zahlreiche Attraktionen an dieser Promenade, doch der große Star ist der “Giant Dipper” („Riesenkelle“), eine stämmige Holzachterbahn, die 1924 eröffnet wurde und auf der seither gekreischt, geschrien und gejubelt wird – manchmal auch mit geschlossenen Augen. Es ist aber längst nicht mehr der einzige Nervenkitzel hier. Inzwischen ist auch noch der 38 Meter hohe Turm “Double Shot” („Doppelschuss“) für alle Adrenalin-Junkies hinzugekommen. Wer es gemütlicher liebt, kann auch mit dem sorgsam restaurierten Looff-Karussell (benannt nach dem Holsteiner Karl Looff) von 1911 fahren, auf dem die Holzpferde Schweife aus echtem Rosshaar haben.

Ihre Reise endet in San Francisco, wo sie begann: einer Stadt, die Sie zu Fuß, mit dem Rad oder mit den ratternden Cable Cars erkunden können.

Rundfahrt San Francisco Bay PaintedSisters_SanFrancisco_1280x642
huangjiahui/Flickr

San Francisco

10
San Francisco
Glitzernde Bucht, zauberhafte Stadt

Beenden Sie Ihre Autoreise, indem Sie eine der schönsten Städte der Welt kennenlernen. Die “City by the Bay”, die für ihre noblen viktorianischen Häuser, ihre klassischen Cable Cars, ihre dynamische Vielfalt, ihre herrlichen Küsten und eine imposante karmesinrote Brücke bekannt ist, besitzt wirklich alles: richtungsweisende Küche, die von Sternerestaurants bis zu Imbisswagen reicht, Symphonieorchester, Ballett, Theater und Oper von Weltrang sowie schier endlose Freizeitbeschäftigungen unter freiem Himmel. San Francisco steht zu Recht ganz oben auf der Liste dessen, was ein Reisender unbedingt gesehen haben muss.

Wenn Sie die “City by the Bay” einmal auf neue Art entdecken möchten, dann parken Sie Ihr Auto und lernen Sie die Stadt zu Fuß, mit dem Rad und mit ihren einzigartigen öffentlichen Verkehrsmitteln kennen. Radeln Sie über die Golden Gate Bridge und zurück, erkunden Sie den üppig grünen Presidio, einen ehemaligen Militärstützpunkt, der in einen Park verwandelt wurde, oder gehen Sie in den Golden Gate Park, um Museen zu besuchen oder über eines seiner Prachtstücke, den Stow Lake, zu rudern. Setzen Sie Ihre Reise am flachen Embarcadero fort, zu Fisherman’s Wharf und zum Exploratorium, einem unterhaltsamen populärwissenschaftlichen Museum.

Bringen Sie Ihre Leihfahrräder zurück und steigen Sie in eine Cable Car ein, um auf der anderen Seite des Hügels in Luxusboutiquen und großen Kaufhäusern wie Macy’s, NikeTown, Saks Fifth Avenue und Neiman Marcus rund um den belebten Union Square einzukaufen und sich zwischendurch im Emporio Rulli auf genau diesem Platz mit italienischen Backwaren und einem Cappuccino zu stärken. Bummeln Sie in der Nähe über die Einkaufsstraße Maiden Lane, die tagsüber zu einer Fußgängerzone wird, wo die Cafés Tische und Stühle auf der Straße aufstellen. Die nahe Westfield Mall, ein atemberaubender Komplex an der einstmals trostlosen, aber mittlerweile fein herausgeputzten Market Street, lockt mit noch mehr Geschäften und einem luxuriösen Food Court im unteren Geschoss. Gönnen Sie sich abends den Besuch einer Vorstellung im Theaterviertel, oder gehen Sie nach North Beach, um Beach Blanket Babylon zu sehen, eine lärmende und respektlose Institution in San Francisco. Weiteres Nachtleben und zusätzliche Gastronomie finden Sie in der Valencia Street und ihren Nachbarstraßen in der Mission mit ihren zahlreichen „trendigen“ Restaurants und Bars – und lassen Sie sich bei Bi-Rite Ice Cream nachts die Eiscreme schmecken!