Ein Skatepark in Kalifornien
Mit freundlicher Genehmigung von Magdalena Ecke Family YMCA

9 tolle Skateparks in Kalifornien

Was in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren noch als reiner Zeitvertreib gesehen wurde, verwandelte sich nicht viel später in ein Phänomen von globalem Ausmaß – und in eine millionenschwere Branche, die überall auf dem Planeten Anhänger findet. Die Seele des Skateboarding ist aber nach wie vor in Kalifornien zuhause, genauer gesagt, in den zahlreichen Skateparks aller Größenordnungen und ihren Bowls, Pipes, Rails und Rampen. Hier perfektionieren die Pros ihre Tricks und zukünftige Stars üben sich in ihren ersten Fahrversuchen. Hunderte von Parks, klein und groß, berühmt und unbekannt, sind überall von Norden bis Süden zu finden. Doch welche davon sind die besten?

1.  Lake Cunningham Regional Skate Park, San Jose

Dieser riesige Park am Ufer des Lake Cunningham in San Jose misst über 7.000 Quadratmeter und ist damit der größte Skatepark in Kalifornien, drei- bis viermal größer als der Durchschnitt. Dieses Meisterwerk wurde von California Skateparks erbaut, einer der besten Konstruktionsfirmen für Skateparks weltweit, und hier werden definitiv Skater jeder Könnensstufe fündig. Ein Highlight ist die 20 Meter lange und 6 Meter breite Full Pipe, die weltweit größte ihrer Art. Weitere Besonderheiten sind die weltweit längste Cradle und tiefste Vert-Rampe, sowie ein riesiges Street-Areal und Bowls von einem halben Meter Tiefe für Anfänger sowie bis zu drei Meter für Experten.

2.  Tanzanite Skate Park, Sacramento

Tanzanite gewinnt zwar keine Preise aufgrund seiner Größe, denn der Park umfasst nur knapp 1.500 Quadratmeter, doch das Design stammt vom legendären Skatepark-Konstrukteur Wally Hollyday und überzeugt durch seine scheinbar unendlichen Optionen. Drei Bowls haben für jeden Skater etwas zu bieten, denn es gibt eine nicht so tiefe Option für Anfänger, bis hin zu einer Bowl für Fortgeschrittene mit mehreren Tiefen, Übergängen und weiteren Elementen für Tricks. Tanzanite glänzt mit seinem Street-Areal, das mehrere Treppen beinhaltet sowie Curbs und Rails, die nur darauf warten, gegrindet zu werden. Alles in allem gar kein schlechter Ort.

3.  Curt Pernice Skate Park, Ripon

Das Thrasher Magazine hat den Curt Pernice Skate Park zu einem der besten Parks in Kalifornien ernannt, und sie hatten recht. Der Park liegt im Central Valley in der Stadt Ripon, ungefähr 130 Kilometer östlich von San Francisco, und ist bekannt für seinen riesigen Pool, ein Beton-Koloss, der einen Großteil der 2.700 Quadratmeter großen Fläche einnimmt und es mit jeden anderen im Bundesstaat (oder darüber hinaus) aufnehmen kann. Skater können wählen zwischen zahlreichen Pyramiden, Boxen und Rails sowie Stufen und einer netten Halfpipe. Die Stimmung ist locker und alle Besucher, seien es Anfänger, Touristen oder Stammskater, sind hier willkommen. Die Umgebung ist schön gestaltet, doch es gibt keine Bäume, also ist das großzügige Auftragen von Sonnencreme ein Muss vor dem Besuch des Betondschungels.

4.  Skatelab, Simi Valley

Dieser Indoor-Park wurde in den späten 1990er Jahren eröffnet und ist ein Klassiker der Skateparks. Hier wurde zum ersten Mal finnische Birke für den Bau der Rampen eingesetzt, was mittlerweile standardmäßig verwendet wird. Der 1.800 Quadratmeter große Park besteht aus zwei Räumen mit mehreren Half- und Quarterpipes, Treppen, Boxen und Gaps. Zum Pro-Team des Parks gehören auch Newcomer wie Jackson Stern und Gage Boyle, und ab und zu tauchen bekannte Gesichter wie Tony Hawk und Rodney Mullen zum Skaten auf. Wer eine Pause vom Skaten braucht, kann das kostenlose Skateboard-Museum besuchen, das sich auf dem Gelände befindet. In der Skateboarding Hall of Fame befinden sich Informationen zur Geschichte des Sports und Erinnerungsgegenstände, darunter 5.000 alte Decks.

5.  The Cove Skatepark, Santa Monica

Unter der Sonne von Santa Monica wurde der Sport in den 1970er Jahren berühmt, und zwar durch die Z-Boys vom Zephyr-Team aus Dogtown, einer Gegend am verlassenen Pacific Ocean Park Pier. Der Skatepark The Cove spielte eine wichtige Rolle dabei, wie Legenden wie Tony Alva, Jay Adams und Stacy Peralta Bewegungsabläufen vom Surfen auf den Betonboden übertrugen. Hier im Park befindet sich das immer noch starke Herz des Skateboardens. Im Jahr 2005 gab es eine Überarbeitung, doch der Old-School-Charakter ist immer noch vorhanden. Es gibt vier Bereiche zum Skaten, darunter ein Street-Areal mit Platz für ausgefallene Lines und eine große Bowl, die an der tiefsten Stelle fast zwei Meter misst, ein Pocket von zwei Metern, ein Oval von fast drei Metern und eine Clamshell/Overtcorner von fast vier Metern. Hier kann noch Geschichte geschrieben werden.

6.  Venice Beach Skatepark, Venice Beach

Wenn Skateparks Medaillen aufgrund ihrer Lage gewinnen könnten, würde dieser hier Gold bekommen. Der Skatepark liegt am angrenzenden Venice Beach Boardwalk und zieht daher zahlreiche neugierige Zuschauer an. Der Park wurde direkt in den Sand am wahrscheinlich bekanntesten Strand von Kalifornien gebaut. Er wurde 2009 fertig gestellt, umfasst eine Fläche von knapp 1.500 Quadratmetern und verfügt über einen Old-School-Snakerun sowie über ein Street-Areal mit Rampen, Rails, Boxen und Treppen. Vert-Skater werden sich begeistert in den riesigen Pool stürzen. Die Bowl hat guten Flow und glatte Banks, auf denen man an Geschwindigkeit gewinnt. Wer müde wird, kann in der Sonne chillen und einen der vielseitigsten Strände Kaliforniens beobachten; eine Mischung aus Musikern, Jongleuren, Pantomimen und menschlichen Statuen.  

7.  Vans Skatepark, Orange

Keine Darstellung der Geschichte des Skateboardens ist vollständig, ohne den Combi Pool zu erwähnen, der in den frühen 1980ern im Upland Pipeline Park Berühmtheit erlangte. Zwar gibt es den ursprünglichen Combi Pool nicht mehr, aber im Inneren des Vans Skatepark befindet sich eine originalgetreue Nachbildung mit den exakten Transition-Maßen und einer Tiefe von 3,6 Metern. Die Fläche von 1.800 Quadratmetern ist ausgestattet mit Treppen, Banks, Curbs und Mannypads sowie einer 24 Meter langen Miniramp und einem Warm-up-Bereich für Anfänger – zusammen ergibt das den wohl besten Indoor-Park im ganzen Bundesstaat. Der erhöht gelegene Zuschauerbereich lädt zum Beobachten der Pros ein, und der Vans Store vor Ort versorgt die Besucher mit allem, was sie brauchen.

8.  Magdalena Ecke Family YMCA Skate Park, Encinitas

Ecke überzeugt mit einer von zwei öffentlichen Vertramps in der Region San Diego, das heißt, hier sind immer talentierte Skater unterwegs. Das aufpolierte Street-Areal ist eine Herausforderung und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Mini-Land ist der perfekte Ort für Anfänger, die hier ihre Skills perfektionieren können, bevor sie sich in den Pool für die Fortgeschrittenen wagen. „It’s fun to skate at the YMCA ...“

9.  Vans „Off the Wall“ Skate Park, Huntington Beach

Dieser Skatepark ohne Eintritt bietet vorne ein angemessen großes Street-Areal und zwei Bowls im hinteren Bereich. Die Street-Ecke ist groß genug, dass sogar Anfänger hier ihre Skills ausbauen können, ohne sich zu viele Sorgen über Zusammenstöße zu machen. Der Vans Store vor Ort verkauft das nötige Equipment, darunter welches speziell für Kinder. Um im Park zu skaten, müssen Knieschoner, Ellebogenschoner und Helme getragen werden. Schutzkleidung lässt sich bei Bedarf auch günstig ausleihen. Auf der Website steht, ob Contests oder Events anstehen.