A surfer competes in the Mavericks Challenge at Half Moon Bay, California
Shalom Jacobvitz/ Flickr

JANUAR

Titans of Mavericks

Spannender kann ein Countdown nicht sein: Wenn die Bedingungen genau stimmen, dann bauen sich die Wellen an einem vorgelagerten Riff auf, das etwa drei Kilometer vor der nordkalifornischen Küste bei Half Moon Bay liegt. Dabei entstehen die sogenannten Mavericks (oder kurz “Mavs”, wie die Kenner sagen), die regelmäßig Brecher von fast acht Metern Höhe erzeugen, aber mitunter auch Monster von dreifacher Höhe. Wenn das passiert, wird eine Auswahl von 24 Surfern (plus Ersatzleuten) zum Wettbewerb eingeladen. Der Haken an der Sache? Die Startzeit wird nur 24 Stunden vorher bekanntgegeben, so dass die Wellenreiter jederzeit bereit sein müssen, ihre Bretter zu packen, sobald das Mavericks grünes Licht bekommt, und das gleiche gilt für die Fans. An Aussichtspunkten entlang der Küste stellen sich Menschen mit Ferngläsern, Fernrohren und Teleobjektiven auf, um einen Blick auf die Action draußen auf See zu erhaschen. Gemütlicher ist es, sich einfach der Feststimmung in der Stadt hinzugeben, vor allem auf dem Parkplatz des Oceano Hotel & Spa. Dort gibt es jede Menge Strand- und Surf-Musik, Essen und Surfer-Jargon. Bleiben Sie, wenn der Wettbewerb vorbei ist, zur Preisverleihung, nach der die Surfer auch gerne mit den Fans plaudern.