Spotlight: Mammoth Lakes
Rebecca Garrett

Zentralkalifornien

Spotlight: Mammoth Lakes

16
August
Average (°C)
June - Aug
25°
High
4°
Low
Sept - Nov
21°
High
-7°
Low
Dec - Feb
5°
High
-10°
Low
Mar - May
15°
High
-7°
Low

Die Bevölkerung in dieser von einigen der höchsten Gipfel der westlichen USA umgebenen lässig-lockeren Berggemeinde weiß diesen besonderen Ort sehr wohl zu schätzen. Es ist ein Land für Naturfreunde, die es im Winter auf die Pisten der Wintersportgebiete von Mammoth Mountain und dem benachbarten June Lake treibt und die nach der Schneeschmelze losziehen, um in den kristallklaren Bergbächen zu angeln, über hohe Bergwiesen zu wandern und mit dem Mountainbike zu radeln oder sich in natürlichen Thermalquellen zu entspannen. Erfreulicherweise teilen die Einheimischen ihr Glück gerne. Kommen Sie also auf ein “Craft”-Bier vorbei, lauschen Sie im Sommer bei einem Festival der Bluegrass-Musik oder genießen Sie im Winter auf der Terrasse einer zünftigen Berghütte das Après-Ski! Für eine Berggemeinde ist Mammoth Lakes erstaunlich leicht zu erreichen, vor allem während der Skisaison, wenn der kleine Flugplatz täglich von den Flughäfen um San Francisco und Los Angeles angeflogen wird. Und eine weitere Perle der Sierra Nevada – Yosemite – ist nur eine kurze Autofahrt entfernt.

 

Rebecca Garrett

Winter in Mammoth Lakes

Winter in Mammoth Lakes
Fahren Sie auf hohen Schneebergen mit Skiern in den Sommer hinein!

IIm Winter meint es Mutter Natur gut mit Mammoth Lakes – sehr gut sogar! Auf dem Hausberg, dem Mammoth Mountain, liegen im Durchschnitt über 9 Meter Schnee, und die Schlepplifte, Sessellifte und Kabinenseilbahnen sind länger in Betrieb als in irgendeinem anderen Wintersportgebiet des Staates. Trotz des starken Schneefalls dürfen Sie aber auch keinesfalls Ihren Sonnenschutz vergessen, denn an 300 Tagen im Jahr scheint in Mammoth die Sonne. Die Liegestühle auf den Sonnenterrassen werden also bestens genutzt. Der Ort an der Basis ist auch nicht zu verachten – mit Läden, Restaurants und Nachtleben. Packen Sie noch einen Tag Pistenspaß am nahen June Mountain drauf, der bei den Einheimischen sehr beliebt und extrem familienfreundlich ist! Und sogar wenn Sie selbst nicht Ski fahren, können Sie sich mit der Kabinenseilbahn auf den Mammoth Mountain bringen lassen, von dessen Spitze auf 3.369 Metern Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegenden Gipfel haben.

Falls Sie etwas ruhiger angehen lassen möchten, fahren Sie hinüber zum Tamarack Cross Country Ski Center, wo Sie von Loipen, die für Langlaufskier und Schneeschuhe präpariert sind, atemberaubende Aussichten genießen können. Auch wenn Sie nicht in der nahen Tamarack Lodge übernachten, können Sie sich dort im großen Saal einen Glühwein am Kamin genehmigen und im gemütlichen Lakefront Restaurant wenigstens zum Abendessen bleiben (Skikleidung wird akzeptiert).

Es gibt auch ausgefallenere Freizeitbeschäftigungen im Winter – von Fahrten mit der Pistenraupe bis zu Schneeschuhausflügen bei Vollmond. Oder rutschen Sie mit den Kindern in Reifenschläuchen den Hang hinunter! Gleiten Sie auf einem Hundeschlitten durch die verschneite Wildnis! Lassen Sie sich après ski in einem Hotel massieren, zum Beispiel im Sierra Nevada Resort & Spa oder im Snowcreek Athletic Club! Oder gönnen Sie sich einfach das größte Vergnügen von allen – und das völlig gratis: das Alpenglühen bei Sonnenuntergang!

Dustin Osborne

Sommerliches Vergnügen in Mammoth

Sommerliches Vergnügen in Mammoth
Entdecken Sie die Schönheit des Hochgebirges!

Man sagt hier, die Leute kämen für den Winter, aber blieben über den Sommer. Kommen Sie und sehen Sie selbst, weshalb dem so ist. Der schmelzende Schnee läuft in kleinen Bächen die Berghänge hinab, und überall blühen auf den Bergwiesen die Wildblumen auf. Diese Ostflanke der Sierra, zu der auch der Mammoth Mountain gehört (ein von Granitgipfeln umgebener Vulkan), erblüht im Sommer buchstäblich zum Leben – eine perfekte Jahreszeit, um aufzubrechen und die Gegend zu erkunden. Während Wandern und Klettern die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen in dieser Region sind, müssen Sie nicht gleich die Wanderstiefel schnüren und die Energieriegel im Rucksack verstauen, um hier Ihren Spaß zu haben. Es gibt zahlreiche Wege, die dieses Gebiet durchziehen, und viele davon sind auch für leichte Spaziergänge und zum Mountainbiking geeignet. Selbst wenn Sie kein Wanderer sind, können Sie das Hochgebirgspanorama der umliegenden Sierra Nevada genießen, indem Sie mit der Kabinenseilbahn hoch zum Gipfel des Mammoth Mountain (3.369 Meter) fahren, die von Mitte Juni bis Ende September in Betrieb ist.

Alex Farnum

Rundstrecke June Lake

Rundstrecke June Lake
Glitzernder Gletscherseen und Reitausflüge

Hier ist eine hervorragende Strecke durch eine unvergleichliche Alpenlandschaft: Fahren Sie von Mammoth Lakes Richtung Norden auf der US-Bundesstraße 395 zur Staatsstraße 158, und dann westwärts zu dem Dörfchen June Lake. Über eine Länge von gut 24 Kilometern schlängelt sich die Straße an einer Reihe glitzernder Gletscherseen vorbei, allesamt umrundet von zackigen Gipfeln, die den Himmel zu berühren scheinen. Halten Sie am Straßenrand an, und atmen Sie einfach tief durch: schöner kann es eigentlich nicht werden, vor allem im Herbst, wenn Espenlaub die Berghänge und Seeufer in goldgelbe Farbtöne taucht. Bleiben Sie eine Weile, und nutzen Sie das Angebot der Freizeitmöglichkeiten, zum Beispiel Angeln, Wandern oder Reiten! Sie können in June Lake auch Kanus, Stehpaddelbretter und andere Wasserfahrzeuge mieten. Wenn Sie dann von all diesen Aktivitäten erschöpft sind, gibt es dafür Abhilfe: eine Massage im einladenden Double Eagle Resort.

Kodiak Greenwood

Natürliche Thermalquellen in Mammoth

Natürliche Thermalquellen in Mammoth
Tauchen Sie ein in die Heilbäder von Mutter Natur!

Angesichts der majestätischen Schönheit und Stille der Berge kann man sich kaum vorstellen, dass Mammoth Lakes am Rande eines alten Vulkantrichters liegt. Genau hier brach vor rund 760.000 Jahren ein gewaltiger Vulkan aus, der das vergleichsweise flache Becken hinterließ, indem nun Mammoth Lakes liegt. Ein herrliches Nebenprodukt dieser feurigen Vergangenheit sind die zahlreichen Thermalquellen in dieser Gegend. Viele dieser blubbernden Whirlpools, von denen einige zum gefahrlosen Baden geöffnet sind, liegen geballt zwischen Bridgeport und Mammoth Lakes, aber sie sind nicht immer leicht zu finden. Fragen Sie im Mammoth Lakes Welcome Center – westlich der Bundesstraße 395 in der Main Street Nr. 2510 – nach dem Weg. Und ganz gleich, wo Sie eintauchen: Vorsicht ist geboten! Das Gestein kann rutschig sein, und wenn sich das Wasser unangenehm heiß anfühlt, dann kommen Sie besser an einem anderen Tag noch einmal zurück. 

Fragen Sie nach den Travertine Hot Springs, die etwa eine Autostunde nördlich liegen und der beliebteste Badeplatz sind. Sie können aber auch zu den Buckeye Hot Springs fahren, die von Pappeln geschützt auf dem Grund einer Klamm liegen. An den Keough Hot Springs – etwa eine Autostunde südlich bei Bishop – sprudeln in jeder Minute rund 2.300 Liter Wasser aus dem Boden. In Mammoth Lakes selbst gibt es Whitmore Pool und Rock Tub (am Ende einer unbefestigten und nicht gekennzeichneten Straße) – in diesem auf natürliche Weise beheizten Schwimmbecken sind sechs Bahnen zum Schwimmen abgetrennt. Die Hot Creek Geologic Site im Süden von Mono County ist nicht zum Baden geeignet, doch Besucher können hier Quellen, Geysire und Fumarolen (Dampf- und Gasaustritte) bestaunen. 

Alex Farnum

Devil’s Postpile

Devil’s Postpile
Erkunden Sie bizarre Gesteinsformationen!

Sie sehen aus wie Nutzholz, das die Götter (oder der Teufel, wie der Name nahelegt) zurückgelassen haben, und viele Besucher fragen sich, wie die knapp zwanzig Meter hohen Basaltsäulen dieses historischen Nationaldenkmals (National Historic Monument) an diesen Ort gelangten. Tatsächlich sind sie hier entstanden: als Ergebnis eines Vulkanausbruchs, bei dem Lava die Berghänge hinabfloss und diese eindrucksvolle Säulenwand hinterließ. Gletscher spielten dabei auch eine Rolle, denn sie legten die Säulen frei und schliffen die natürliche Sechseckform des Basalts heraus.

Ganz gleich aber, wie diese Säulen entstanden – sie sehen einfach cool aus und sind einen Abstecher wert, ebenso wie viele andere Stellen in dieser Gegend. Folgen Sie einfach dem vier Kilometer langen Weg zu den über 30 Meter hohen Rainbow Falls. Und sehen Sie sich die Belege aktueller Vulkantätigkeit an den Mineralquellen des Denkmals an!

Im Sommer (von Mitte Juni bis Anfang September) ist der Individualverkehr im Park beschränkt, doch es ist einfach, von Mammoth Lakes aus mit dem Pendelbus hierher zu kommen. Im Winter sind die Straßen generell geschlossen, so dass Sie den Park nur mit Langlaufskiern oder Schneeschuhen besuchen können. In den übrigen Jahreszeiten können Sie zwar mit dem Auto hineinfahren, aber an sonnigen Tagen und an Wochenenden füllen sich die Parkplätze meist schon am Vormittag, also sollten Sie möglichst früh anreisen.

Rebecca Garrett

Golf in Mammoth Lakes

Golf in Mammoth Lakes
Zeit für wirklich hohe Bälle!

Spielt die Höhe bei Ihrem Golfspiel eine Rolle? Das können Sie in Mammoth herausfinden, wo die beiden höchsten Golfplätze Kaliforniens liegen. Der Sierra Star Golf Course, ein öffentlicher Meisterschaftsgolfplatz mit 18 Bahnen, liegt 2.438 Meter über dem Meeresspiegel und gilt als einer der anspruchsvollsten alpinen Golfplätze überhaupt. Ihre Anstrengungen werden von herrlichen Aussichten auf schneegekrönte Gipfel rundum, plätschernde Bäche, leuchtende Wildblumen und Jeffreys Kiefern entlang den Fairways belohnt. Mit diversen Unterrichtsangeboten begrüßt Sierra Star auch Golfneulinge und bietet Stunden bei PGA-Pros an.

Vom Snowcreek Golf Course mit 9 Bahnen (dem ältesten Platz in Mammoth, entworfen von Ted Robinson) können Spieler die Sherwin Range, den Mammoth Mountain und die White Mountains sehen. Auf der Driving Range auf dem Gelände haben Gäste die Möglichkeit, ihren Schlag zu üben und zu verbessern.

Kodiak Greenwood

Mono Lake Tufa State Natural Reserve

Mono Lake Tufa State Natural Reserve
Bestaunen Sie bizarre Gesteinsformationen, Schlackenkegel und einen supersalzigen See!

Es gibt nur wenige Orte in Kalifornien (und vielleicht auf der ganzen Erde), an denen man sich wie auf dem Mars fühlt – aber das hier ist ein solcher Ort. In diesem Schutzgebiet in der Hochwüste auf der Ostflanke der hohen Sierra säumen gespenstisch anmutende Kalktufftürmchen die Ränder eines eine Million Jahre alten Sees, des salzigen Überbleibsels eines einst gewaltigen Binnenmeers. Über eine Million Seevögel überfliegen ihn, landen auf seiner Oberfläche und ernähren sich von dem, was in ihm schwimmt – ein unglaublich lebendiges Schauspiel in einer vermeintlich trostlosen Umgebung.

Verschaffen Sie sich einen Überblick im ausgezeichneten Informationszentrum, das nördlich von Lee Vining und der Abzweigung der Tioga Road (der einzigen Straße in den Yosemite-Nationalpark von dieser Seite aus) an der Bundesstraße 395 liegt. Die Ausstellungen darin werfen ein Licht auf die Natur- und Kulturgeschichte des Mono-Beckens, aber auch auf die gewaltigen Umweltprobleme, die durch die Wasserableitung entstanden, an der dieser See beinahe zugrunde gegangen wäre. (Er wurde glücklicherweise durch die enormen Anstrengungen des örtlichen Mono Lake Committee gerettet, das in Lee Vining einen kleinen Laden mit hübschen Andenken und Mitbringseln betreibt.) Von Aussichtspunkten genießen Sie das Panorama: die Gipfel der Sierra Nevada im Westen, die mit Büschen übersäte Wüste im Osten und natürlich der See mit dem winzigen Wizard Island, einer wichtigen Brutstätte für Westmöwen und andere Seevögel. Vogelführungen werden zwischen Mitte Mai und dem Labor Day (erster Montag im September) freitags und sonntags um 8 Uhr früh angeboten. Das Besucherzentrum ist von Dezember bis März geschlossen.

Die Gegend wird von zahlreichen Wegen durchzogen. Sie können den sanierten Uferlebensraum am Lee Vining Creek und die Schlackenkegel der Region erkunden, die von Obsidian und Bimsstein überzogen sind, oder Sie wandern durch die South Tufa Area, wo Sie die Kalziumkarbonatformationen um den See ganz aus der Nähe betrachten können. Diese Gebilde entstanden durch Süßwasserquellen, die sich in das hochgradig alkalische Wasser des Sees ergossen, der zweieinhalbmal so salzig ist wie das Meer. Naturkundler bieten dreimal täglich zwischen Ende Juni und Labor Day kostenlose Führungen durch die South Tufa Area an. Paddelausflüge mit Führung kann man bei Caldera Kayaks buchen.

.

Kodiak Greenwood

Bodie

Bodie
Besichtigen Sie die unheimlichen Überreste einer ehemaligen “Boomtown”

Irgendwie passt die holprige, staubige Wüstenstraße, auf der man die letzten Kilometer zum Bodie State Historic Park zurücklegt, zu diesem Ort. Hinter der letzten Kurve dieser gramerfüllten Straße passieren Sie den einsamen Friedhof auf einem mit Salbei übersäten Hügel an der Südwestseite der Stadt und schauen hinab auf die zerfallenen Überbleibsel einer vergessenen Zeit – und eine fast vergessene Siedlung. Ende des 19. Jahrhunderts noch war Bodie eine blühende Goldgräberstadt mit fast 10.000 Einwohnern. Als die Goldfunde nachließen, verließen aber immer mehr Menschen die Stadt, bis schließlich – vor rund einem halben Jahrhundert – die letzten fortzogen und die Gebäude den trockenen Wüstenwinden überließen.

Heute können Sie über die stillen und staubigen Straßen dieser faszinierenden Geisterstadt schlendern, in der Läden, Hotels und einfache Wohnhäuser mit Sorgfalt so erhalten wurden, wie sie aussahen, als Bodie zur Geisterstadt wurde. Achten Sie auf Bilder aus der damaligen Zeit in den Zeitungen, die man zur Isolierung in die Wände gestopft hat! Alte Lkw und Tankstellen, eine verwitterte Holzkirche und jener einsame Friedhof veranschaulichen das Leben – und den Tod – in dieser entlegenen Ecke der kalifornischen Hochwüste.

Bringen Sie unbedingt Essen und Getränke mit, denn es gibt hier keine Verkaufsstände oder Geschäfte (allerdings Trinkwasser)! Ein Buchladen hält jede Menge interessanter Informationslektüre vorrätig, und eine Besichtigung auf eigene Faust ist ebenfalls sehr informativ und durchaus empfehlenswert.

.

Trip 6-7 Tage 10 stops

Sierra-Abenteuer

Granitgipfel, alpine Täler, riesige Bäume – die High Sierra ist ein ganzjähriger Spielplatz der Natur
Lake Tahoe

Blau wie ein Topas und umgeben von majestätischen Gipfeln ist das Juwel der High Sierra an der Grenze zwischen Kalifornien und Nevada ein Muss für jede Löffelliste. Wo sonst hat man Gelegenheit, Luft zu atmen, die „sehr rein und fein [ist] … die gleiche, die Engel atmen“, wie der berühmte...

Calaveras Big Trees State Park

Nehmen Sie sich auf dem Weg zu diesem Park etwas Zeit, die reizende Goldgräberstadt Murphys zu besuchen, wo Sie auch sehr gut entlang der Hauptstraße an einer Weinprobe teilnehmen und innovativ speisen können. Fahren Sie dann wieter nach Norden, um die friedvollen Mammutbaumbestände dieses wenig...