Harriot Manley/ Sunset Publishing

Spotlight: Greater Palm Springs

21
April
Average (°C)
Mar - May
33°
High
11°
Low
June - Aug
41°
High
21°
Low
Sept - Nov
37°
High
11°
Low
Dec - Feb
-2°
High
-4°
Low

Von unterirdischen Quellen gespeist, erwacht die Wüste hier zum Leben, und zwar nicht nur mit den typischen Palmen, sondern auch mit einer Reihe attraktiver Urlaubsorte – Palm Desert, Rancho Mirage, Indian Wells und andere sowie natürlich Palm Springs –, die Erinnerungen an die Mitte des letzten Jahrhunderts wecken und viele Möglichkeiten zu Entspannung und Erholung bieten. In den 1950er Jahren legten Stars wie Frank Sinatra und Elvis Presley hier elegante Anwesen an, spielten auf Meisterschaftsplätzen Golf und machten mit köstlichem Essen und schmackhaften Drinks die Wüstennacht zum Tage. Heute schwebt über dieser Region noch immer der nostalgische Hauch der “Hipster”, aber auch die frische Energie der nächsten Generation, die sich in neuen Restaurants, Luxusunterkünften und fabelhaften Einkaufsmöglichkeiten ausdrückt. Und natürlich wird alles von der Naturschönheit der kalifornischen Wüste eingerahmt. Gehen Sie auch mal hinaus, schauen Sie nach oben in die ungewöhnlich klare Nacht mit Millionen von Sternen – und Sie werden das Gefühl haben, ganz allein zu sein mit sich, Ihren Gedanken und dem leisen Säuseln des Wüstenwinds!

El Paseo
El Paseo

El Paseo

El Paseo
Besuchen Sie schicke Shops und Galerien am „Rodeo Drive der Wüste“!

Nehmen Sie sich reichlich Zeit, um über diesen noblen Straßenzug in Palm Desert zu schlendern. Zunächst sollten Sie sich die viele Kunst anschauen. An dieser knapp zwei Kilometer langen Strecke sowie in den angrenzenden Straßen finden man eine der dichtesten Konzentrationen von Kunstgalerien in ganz Südkalifornien. Wie kleine Museen gestatten Ihnen diese Galerien, der Kunst nahezukommen, mit fachkundigen Galeriebesitzern und Angestellten zu plaudern und bei Vernissagen und Sonderveranstaltungen sogar die Künstler selbst kennenzulernen. Dann möchten Sie sicherlich auch noch etwas essen – vielleicht ein saftiges Steak mit Jazz-Begleitung (in Sullivan’s Steakhouse) oder Austern in der halben Schale (im Pacifica Seafood Restaurant) oder Holzofenpizza (bei Sammy’s).

Und schließlich wollen Sie auch noch einkaufen. Aus gutem Grund erinnert El Paseo viele Menschen an den Rodeo Drive, denn auch hier gibt es die todschicken Boutiquen der großen Modeschöpfer, wie Bottega Veneta und St. John, die Sie dazu verführen möchten, Ihre Kreditkarte einmal richtig auszureizen. Noch mehr edle Läden finden Sie im Einkaufszentrum The Gardens on El Paseo: Saks Fifth Avenue, Ann Taylor, Pottery Barn, Brooks Brothers, Tommy Bahamas und viele mehr.

SPECIAL FEATURE
Holen Sie Ihren inneren Modefreak heraus!

Einkaufen ist in Kalifornien eine Kunstform. Ob Sie nach dem perfekten Cocktailkleid suchen oder nach einer echten mexikanischen Piñata: Hier werden Sie fündig. Sie möchten frisches Obst und...

Hotspots zum Einkaufen
South Coast Plaza
SPECIAL FEATURE
Von ausgefallenem Rock ’n’ Roll bis zu Haute Couture finden Sie Ihr passendes Fest in der Wüste!

Bei allen Wundern der Natur und Attraktionen unter freiem Himmel weckt die Wüste auch kreative Geister. Das ganze Jahr über findet die Region Gelegenheiten, bildende Kunst, Musik und Film mit...

 Veranstaltungen in der Deserts-Region
The Lumineers at Coachella by Lucas Himovitz
Palm Springs Aerial Tram
Courtesy of Palm Springs Aerial Tram

Palm Springs Aerial Tram

Palm Springs Aerial Tram
Schweben Sie aus der Wüste hinauf in eine herrliche und überraschende Berglandschaft!

Haben Sie mal zehn Minuten Zeit? Mehr brauchen Sie nämlich nicht, um vom heißen Wüstenboden in ein kühles, kieferngespicktes Hochland zu gelangen – dank dieses Wunderwerks der Technik. Die Kabinen drehen sich so langsam wie sie an Höhe gewinnen und legen eine rund vier Kilometer lange Strecke bis zur Bergstation am Hang des Mount San Jacinto in knapp 2.600 Metern Höhe über dem Meeresspiegel zurück. Auf der Bergfahrt werden Sie pausenlos fotografieren, während Sie die unglaublichen Aussichten auf die zerklüfteten Bergkämme und Schluchten genießen (achten Sie im Frühjahr auch auf die Wasserfälle!). Der berühmte Naturforscher John Muir schrieb einmal, die „Aussicht vom San Jacinto ist das grandioseste Schauspiel, das man auf dieser Erde finden kann“ – und er hat nicht übertrieben!

Von der Bergstation aus haben Sie Zugang zu einem Wegenetz von über 80 Kilometern Gesamtlänge durch die Mount San Jacinto State Park and Wilderness Area. Die Seilbahn ist auch im Winter in Betrieb, und Sie sollten nicht überrascht sein, wenn Ihre Mitfahrer Schneeschuhe oder Langlaufskier mitbringen, um das verschneite Hinterland zu erkunden (man kann sich solche Fortbewegungsmittel auch im Winter Adventure Center an der Bergstation ausleihen). Naturfreunde sollten auch den kurzen Weg nach Round Valley wandern, wo es sogar im Winter malerische Campingplätze gibt.

Man muss aber nicht wandern oder Ski fahren, um Spaß zu haben. Oben am Berg gibt es zwei Restaurants (nobel speist man im Peaks Restaurant, Cafeteria-Essen gibt es im Pines Café), eine Bar (mit dem passenden Namen The Lookout Lounge), einen Aussichtsbereich, naturhistorische Ausstellungen und ein kleines Kino, in dem Dokumentarfilme gezeigt werden.

Kodiak Greenwood

Golf in Palm Springs

Golf in Palm Springs
Willkommen im (Coachella-)Tal des Golfsports!

Robert Trent Jones Jr., Arnold Palmer, Greg Norman, Jack Nicklaus – die Liste der Spitzen-Pros, die in der Region Palm Springs Meisterschaftsplätze entworfen haben, könnte kaum prestigeträchtiger sein. Dazu kommen Berg- und Wüstenpanoramen, bei denen es sogar Spaß macht, auf seinen Abschlag zu warten. So ist es leicht nachvollziehbar, weshalb dies eines der begehrtesten Golfreiseziele im ganzen Land ist.

Atemberaubende 110 Golfplätze findet man im Coachella Valley. Einige der bekanntesten Plätze sind jene im PGA West Golf Club & Resort von La Quinta. Drei öffentliche Kurse bieten enge Fairways, mehrstufige Grüns, tiefe Sandbunker und zahlreiche Wasserhindernisse. Im Indian Wells Golf Resort können Sie Ihr Geschick auf dem hügeligen Celebrity Course auf die Probe stellen oder den friedvollen Players Course ausprobieren – die häuser- und straßenfreie Umgebung bildet eine besonders schöne Kulisse für das Spiel. Wenn Sie Ihr Können gerne verbessern möchten, sollten Sie vielleicht bei einem der herausragenden Pros dieses Platzes Unterricht nehmen. Im Callaway Performance Center von Indian Wells können Sie Ihren Schlag sogar analysieren lassen. Einige Hotels – wie zum Beispiel Indian Wells – haben Pauschalsonderangebote für Übernachtung und Platznutzung (“stay and play”).

Sunnylands
Courtesy of Sunnylands

Sunnylands

Sunnylands
Besichtigen Sie ein Meisterwerk aus der Mitte des letzten Jahrhunderts!

Sunnylands, das 80 Hektar große frühere Anwesen des Großverlegers und britischen Botschafters Walter Annenberg und seiner Ehefrau Lenore, gibt Ihnen die Möglichkeit, einen Blick in die Lebensweise der Überreichen und Berüchtigten zu werfen. Das von Glaswänden umgebene Wohnhaus mit einer Fläche von über 2.300 m² ist selbst ein modernes Meisterwerk aus der Mitte des letzten Jahrhunderts, das zusätzlich eine Weltklassesammlung impressionistischer Kunst beherbergt. Wenngleich viele der Originale, die die Annenbergs gesammelt hatten, inzwischen in Museen hängen, vermitteln Ihnen hervorragende Kopien einen guten Eindruck, wie großartig diese Privatsammlung war – mit Werken von Monet, Picasso, Van Gogh und anderen Meistern. Die Kunst setzt sich in den weitläufigen Gärten von Sunnylands fort – viele sind im Stil impressionistischer Kunst in farbigen Bändern gestaltet.

Während Sie gratis durch die Gärten wandeln können, müssen Sie sich einige Zeit vorher registrieren lassen, um eine Karte für eine Führung durch das Gebäude zu ergattern. (Das Warten lohnt sich.) Neben der Kunst sollten Sie in einigen der Räume auch Ausschau nach Fotos mit bekannten Gesichtern – von Präsidenten, Prominenten und Monarchen – halten, die ahnen lassen, in welchen Kreisen die Annenbergs verkehrten. Tatsächlich dient das Anwesen, das auch den Spitznamen „Camp David der Westküste“ trägt, noch immer als Treffpunkt für Staatsoberhäupter. Ein Museum, ein Theater und ein teils überdachtes, teils im Freien liegendes Café (mit herrlicher Aussicht auf die San Jacinto Mountains) sind ebenfalls in den hohen Glasbauten untergebracht. Beachten Sie bitte, dass sowohl das Haus als auch die Gärten im August geschlossen sind.

Courtesy of The Living Desert

The Living Desert

The Living Desert
Sehen Sie coole Wüstenbewohner aus aller Welt!

Was das Überleben unter widrigen Umständen angeht, zeigen die in dieser ungewöhnlichen Attraktion vertretenen Tiere und Pflanzen, welch erstaunlichen Anpassungen in der Natur möglich sind, um selbst unter den lebensfeindlichen Bedingungen der Wüste zu wachsen und zu gedeihen. Spazieren Sie durch eine unglaubliche Sammlung von insgesamt über 1.400 Arten von Kakteen, Palmlilien und anderen Wüstenpflanzen, die in der Mojave- und Sonora-Wüste von Kalifornien sowie anderen Wüsten in aller Welt vorkommen. Sie sehen auch – und erfahren Interessantes über – Wüstentiere, von denen einige unbestreitbar äußerst putzig sind. Afrikanische Erdmännchen stellen sich auf ihre Hinterbeine und wiegen sich hin und her, während sie ihren Kopf drehen und schnüffeln. Die Wüstenfüchse mit ihren riesigen fledermausartigen Ohren rollen sich zum Mittagsschlaf eng zusammen. Und Giraffen recken ihre Hälse und strecken ihre ungewöhnlich langen violetten Zungen heraus, um Gras außerhalb ihres Geheges zu erreichen.

Ein kühler Morgen ist die beste Zeit, um die Tiere in Aktion zu erleben, daher sollten Sie so früh wie möglich kommen. Das heißt aber nicht, dass sich nicht auch ein Besuch am Nachmittag lohnte: Wenn die Hitze zunimmt, kommen Schildkröten und Echsen aus ihren Verstecken, um Sonne zu tanken, und am frühen Abend beginnen sich die nachtaktiven Tiere des Zoos – wie Eulen und Fledermäuse – zu regen. Abends können Sie sich auch schön die Beine auf dem Wegenetz von The Living Desert vertreten, das in die benachbarten Santa Rosa Mountains führt. Halten Sie die Augen auf nach einheimischen Erdkuckucken, die auf der Suche nach Echsen und anderen Beutetieren zwischen den Wüstensträuchern umherhuschen!

Luxus-Resorts in Palm Springs
Courtesy Hyatt Regency Inidan Wells Resort & Spa

Luxus-Resorts in Palm Springs

Luxus-Resorts in Palm Springs
Palm Springs bietet prachtvolle Entspannung

Ironischerweise kommt Luxus nie zur Ruhe. In Palm Springs erklimmt das Genusserlebnis immer neue Höhen, indem man bestehende Nobelherbergen – wie das Hard Rock Hotel und das Saguaro Palm Springs – noch einmal protzig und einfallsreich überarbeitet. Es geht auch einen Ton leiser, wenngleich nicht weniger opulent, wie die Sanierung der Boutique-Hotels Colony Palms und der Sparrows Lodge zeigt, einem Juwel mit rustikalem Charme im Herzen der Stadt. Palm Springs verwöhnt seine Gäste mit feinen Details: die von mediterranen Pendants inspirierte Korakia Pensione verzichtet auf Telefone und Fernseher zugunsten von Freiluftkino und marokkanischem Nachmittagstee. Im ultraschnieken Parker Palm Springs dürfen Sie in Privatvillen mit intimen Whirlpools entspannen. Zu den Luxusunterkünften gehören natürlich Luxus-“Spas” mit Behandlungen, die ebenso toll klingen wie die beeindruckende Umgebung. Erholen Sie sich bei einer Privatbehandlung in kleinen Hütten unter freiem Himmel im Estrella Spa des Viceroy Palm Springs Resort. Im SpaTerre des Riviera Palm Springs können Sie in einen Watsu-Pool eintauchen, der auf Ihre Körpertemperatur angeheizt wurde. Oder schalten Sie einmal ganz ab, wenn Sie sich in Desert Hot Springs in eine Thermalquelle setzen – der Inbegriff kultvierter Dekadenz!

Nachtleben in Palm Springs
David A Lee

Nachtleben in Palm Springs

Nachtleben in Palm Springs
Eine heiße Pool-Szene heizt die Wüste auf!

Palm Springs ist eine Partystadt wie aus dem Katalog, die sich immer weiter entwickelt und nie auf ihren Lorbeeren ausruht. „Hippe“ Hotels mit DJs am Pool ziehen das Publikum im Miniröckchen und mit Stöckelschuhen an. Die „angesagtesten“ Plätze sind der Ace Hotel & Swim Club und das Hard Rock Hotel. Nachts servieren auch zahlreiche Bars kühle Getränke unter freiem Himmel: In der Sidebar at the Riviera können Sie auf bettgroßen Sofas entspannen und beim Trinken die Sterne zählen. Partymusik hämmert bis spät in die Nacht in den Shanghai Reds, im Village Pub und in Zelda’s Nightclub. Wenn Sie gerne unterhalten werden möchten, schauen Sie nach, wer gerade in den Kasinos der Gegend auftritt, die alle möglichen Stars anziehen – von alten Schnulzensängern (Johnny Mathis) bis zu aktuellen Chart-Stürmern (Robin Thicke). Donnerstags abends steigt eine besonders lockere Party am Palm Canyon Drive, wo sich Einheimische wie Besucher beim Villagefest an Live-Bands, Essen und Ständen der örtlichen Geschäfte erfreuen.   

LGBT-Reisen in der Deserts-Region
David A Lee

LGBT-Reisen in der Deserts-Region

LGBT-Reisen in der Deserts-Region
Palm Springs ist ein Mekka für LGBT-Reisen

Pompöse Pool-Partys, fabulöse Festival-Veranstaltungen, schicke Bars, schmucke Hotels, schnuckelige Nachtclubs und kuschelige “Spas”. Es steht außer Frage, dass die Region von Palm Springs einer der beliebtesten Orte der Welt für LGBT-Reisende (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) ist. Ob Sie im Doppelpack reisen oder solo: Palm Springs und seine Nachbarstädte bieten unvergessliche Erlebnisse – von ruhigen Rückzugsorten bis zu Hotelanlagen, in denen alle Hüllen fallen.

"Richtig heiß wird es, wenn es draußen ein wenig abkühlt."

Richtig heiß wird es, wenn es im Spätherbst und Winter draußen ein wenig abkühlt. Manche Schätzungen gehen davon aus, dass zwei von fünf Einwohnern homo- oder bisexuell veranlagt sind, und im November kommen sie alle zu einer Veranstaltung namens Greater Palm Springs Pride auf die Straßen, um mit einer Blockparty und einem Umzug, bei dem den Zuschauern die Augen aus dem Kopf fallen, den Saisonauftakt zu feiern. Das Fest gehört zu den zahlreichen ortstypischen Zusammenkünften der LGBT-Gemeinschaft, die das ganze Jahr über stattfinden. Die Endlospartys des Dinah Shore Weekend/Palm Springs Women’s Weekend (kurz “The Dinah”) fallen mit dem ANA Inspiration LPGA Golf Championship zusammen und gelten damit als größtes Lesben-Happening der Welt. Ein paar Wochen später sind dann die Männer an der Reihe: Bei der Palm Springs White Party, dem größten Gay-Event in dieser Gegend, bei dem sich ausgelassenen um Pools und auf den Tanzflächen getummelt werden kann.

Route 66
Dave Lauridsen

Route 66

Route 66
Holen auch Sie sich Ihre “Kicks” auf Amerikas legendärem Highway!

Auf dem Höhepunkt ihres Ruhms begann die Route 66 in Chicago und endete knapp 4.000 Kilometer weiter südwestlich an der Steilküste des Pazifiks. Auf ihrem Weg dorthin durchzog sie Felder, Wüsten und Prärien. An der Grenze zu Kalifornien überquerte sie den Colorado und erreichte nach einer langen Strecke durch die Mojave-Wüste (wo man auch heute noch einen großes Teilstück befahren kann) schließlich das Inland Empire.

In Victorville erzählt das California Route 66 Museum die Geschichte der Kultstraße – der “Mother Road” – in Form seltener Artefakte, von alten Motelschildern mit Neonbeleuchtung bis zu Relikten aus Hula Ville, wo man eine kurze Zeit lang Bäume und Sträucher mit diversen Objekten geschmückt hatte. An den noch bestehenden Abschnitten der Route 66 finden Sie auch noch historische Restaurants. Unweit des Museums steht Emma Jean’s Holland Burger Café, wo man einen berühmten patty melt (Brot mit Frikadelle, überbacken mit Käse – daher der Name des Cafés) erfunden hat. Das Mitla Cafe in San Bernardino eröffnete bereits 1937 und serviert noch immer Klassiker wie hausgemachten menudo, eine traditionelle mexikanische Suppe. Halten Sie unbedingt Ausschau nach weiteren kultigen Wahrzeichen der Route 66, zum Beispiel den Unterkünften in Form von Indianerzelten im Wigwam Motel von San Bernardino!

La Quinta
Harriot Manley/ Sunset Publishing

La Quinta

La Quinta
Ein Golfparadies mit “Spas” und einigen überraschenden Entdeckungen

Diese sorgfältig gepflegte Anlage, die sich an die rosa getönten Santa Rosa Mountains schmiegt, ist besonders für ihre Golfmöglichkeiten von Weltklasse bekannt. Zu den herausragenden Plätzen, die von legendären Golfern wie Tom Fazio, Greg Norman und Jack Nicklaus entworfen wurden, gehören das legendäre PGA West Golf Club & Resort, das SilverRock Resort und The Quarry at La Quinta sowie die fünf Meisterschaftsplätze innerhalb des La Quinta Resort. Hat jemand Lust auf Tennis? La Quinta zählt auch zu den führenden Tennishotels des Landes. Es eignet sich zudem wunderbar für Familien und Haustiere: Zimmer im Hazienda-Stil sind um private Swimming-Pools angeordnet, und das friedvolle “Spa” bietet tatsächlich (kein Scherz!) Hundemassagen!

In der Gegend von La Quinta gibt es auch ausgezeichnete Wandermöglichkeiten. Probieren Sie einmal den angenehmen Cove to Lake Trail aus (8 km hin und zurück) oder die anstrengendere Wanderung in eine eindrucksvolle Wüstenlandschaft auf dem 12 km langen Boo Hoff Trail (bringen Sie unbedingt genügend Wasser mit, und vermeiden Sie die heißesten Stunden des Tages). Stärken Sie sich mit Speisen frisch vom Bauernhof bei Morgan’s in the Desert, zubereitet von dem mit dem James Beard Award ausgezeichneten Chefkoch Jimmy Schmidt – oder vielleicht naschen Sie auch nur einen Cupcake mit Nuss-Nougat-Creme oder frischen Erdbeeren in Tiffany’s Sweet Spot! Wenn Sie Mitbringsel suchen, schauen Sie in der La Quinta Olive Oil Company vorbei oder stöbern Sie nach antiken Deko-Artikeln in As Time Goes By in der Altstadt von La Quinta!

Palmen-Canyons
Harriot Manley/Sunset Publishing

Palmen-Canyons

Palmen-Canyons
Hunderte turmhoher Palmen bieten Schatten und Erholung

Wenn Sie die Wüstenlandschaft der Region einmal aus der Nähe kennenlernen möchten, dann planen Sie einen Besuch in einem der Palmen-Canyons innerhalb des Agua-Caliente-Indianerreservats ein! Alle Palmen-Canyons – Murray, Andreas, Tahquitz, Chino und Palm Canyon – sind schön, aber der Palm Canyon ist der Star. Man erreicht diese 24 Kilometer lange Schlucht leicht vom South Palm Canyon Drive in Palm Springs aus und findet hier den weltgrößten Bestand an Fädigen Washingtonien vor – insgesamt über 3.000 Exemplare.

Die Iviatim-Indianer (spanisch Cahuilla) lebten an diesen kühlen, von der Natur geschaffenen Rückzugsorten, und Palm Canyon war einer ihrer liebsten Ruheplätze. Wandern Sie über den Palm Canyon Trail durch eine stille Welt, in der man nur das kastagnettenartige Klacken der Palmblätter im Wind und den Gesang der Vögel hört! Das Betreten der Canyons ist gebührenpflichtig, und in einigen werden Führungen angeboten, die auch vom Leben der hiesigen Indianer berichten.